RSS
Facebook
Google+
Twitter
Pinterest

Das Heilige Tal in Peru

Peru Heiliges Tal
Das Heilige Tal Perus.

Das Heilige Tal in Peru liegt nördlich von Cusco und erstreckt sich bis nach Machu Picchu. Da sich im Tal einige bekannte Inka-Ruinen und Inka-Terrassen befinden, heißt es auch das Heilige Tal der Inka. Doch was sind die schönsten Sehenswürdigkeiten im Heiligen Tal? Wie viel Zeit solltest du einplanen? All das erfährst du in diesem Artikel. 

 

Das Heilige Tal von Peru – eine Karte

Das Heilige Tal von Peru liegt nördlich von Cusco und erstreckt sich bis nach Machu Picchu. Von Cusco aus ist das Heilige Tal sehr einfach mit öffentlichen Bussen oder auch Taxis zu erreichen. Das Heilige Tal schmiegt sich an den Flusslauf des Río Urubamba und deswegen wird es auch das Urubamba-Tal genannt.

Im Heiligen Tal liegen die Dörfer Pisac, Calca, Chinchero, Maras, Moray, Urubamba, Pachar, Ollantaytambo, Aguas Calientes, Santa Teresa und Santa Marta. Übrigens liegt das Tal ungefähr 800 Meter tiefer als die Inka-Stadt Cusco, außerdem herrscht dort ein milderes Klima vor. Cusco liegt auf rund 3400 Metern Höhe.

Peru heiliges Tal Karte
Karte vom Heiligen Tal in Peru. Erstellt durch Openstreetmap.

 

Warum das Heilige Tal?

Die Inkas glauben nicht an diesen einen Gott wie es im Christentum der Fall ist. Das Heilige Tal war durch die fruchtbaren Böden aus landwirtschaftlicher Sicht das bedeutendste Hochtal der Inkas. Der Boden ist sehr ertragreich für Ackerbau (insbesondere Mais), die angelegten Inka-Terrassen zeugen davon.

Für die Inkas sind eher Elemente, die mit der Fruchtbarkeit und der Natur zusammenhängen, von herausragender Bedeutung. Sie besaßen ein wahnsinnig umfangreiches Wissen über die Astronomie und die Umlaufbahnen der Planeten und das Urubamba-Tal war für die Inka ein Spiegelbild der Milchstraße.

 

Was ist am Heiligen Tal so besonders?

Warum wird das Heilige Tal der Inkas so gern besucht? Welche Besonderheiten hat das Urubamba-Tal?

Ich kann dir versprechen, dass die die atemberaubenden Landschaften des Tals umhauen werden. Die verschlafen anmutenenden Andendörfer am Flusslauf des Urubamba, die umliegenden schneebedeckten Berge und die weitläufigen Felder sind einfach spektakulär. Noch dazu liegen im Heiligen Tal einige Inka-Festungen, die bekanntesten sind Ollantaytambo und Pisac. Auch die Terrassen von Moray und die Salzterrassen von Maras bezeugen die spektakulären Leistungen der Inkas. Die farbenprächtigen Märkte runden einen Besuch noch ab.

Außerdem lässt sich das Heilige Tal wunderbar mit einen Besuch der legendären Inka-Festung Machu Picchu verbinden. Von Cusco aus ist es nur ein Katzensprung ins Heilige Tal, du kannst es problemlos per Taxi, Bus oder Collectivo erreichen.

Peru Heiliges Tal
Die Landschaften im Heiligen Tal Perus sind spektakulär.

Sehenswürdigkeiten/Highlights im Heiligen Tal von Peru

Ich stelle nun die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Heiligen Tal der Inka vor. Die folgenden Orte solltest du unbedingt besuchen.

Der Markt von Chinchero

Chinchero liegt auf ungefähr 3.800 Metern Höhe und somit etwas höher als der Rest des Heiligen Tals in Peru. Das Städtchen befindet sich 30 km nordwestlich von Cusco.  Der Sonntagsmarkt in Chinchero ist sehr beliebt und in ganz Peru bekannt. Sehenswert ist auch die aus Lehm erbaute Kolonialkirche an der Plaza de Armas auf Inka-Fundamenten.

Die Inkas nennen Chinchero auch die „Stadt des Regenbogens“, nach einem mythischen Glauben wurde der Regenbogen hier geboren. Einst war Chinchero der Sommersitz für die Inka-Könige in Cusco.

 

Pisac – eine alte Inka-Stätte mit Markt

Pisac ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten im Heiligen Tal. Es handelt sich um eine ehemalige Inka-Stadt, heute stehen dort Ruinen. Außerdem ist der Markt von Pisac ziemlich bekannt. Pisac liegt am Urubamba, ungefähr 33 km nordöstlich von Cusco.

Die Ruinen befinden sich über der Stadt auf einen Berghang. Der Aufstieg ist etwas steil, doch die spektakuläre Aussicht lohnt die Mühen. Vermutlich diente die Stätte der Überwachung des Heiligen Tals (Valle Sagrado) vom Süden her. Experten zufolge diente die Anlage als Festung und zeremonielles bzw. landwirtschaftliches Zentrum. Auf den unzähligen Terrassen der umgebenden Berghügel wird auch heute noch Landwirtschaft betrieben.

Einst wurde die Festung von den spanischen Eroberern zerstört, erst später wurde die Anlage auf Wunsch des damaligen Vizekönigs Toledo wieder aufgebaut.

Auch der Markt von Pisac an der Plaza de Armas ist äußerst beliebt. Die Stände werden jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag aufgebaut. Am belebtesten ist dabei der Sonntagsmarkt. Pisac ist übrigens von Cusco aus problemlos mit dem Collectivo erreichbar. Einen Bericht findest du bei info-peru.

Heiliges Tal Peru Pisac Inka Ruinen
Die Inka-Ruinen von Pisac.
Peru Heiliges Tal der Inka Festung Pisac
Aussicht von den Ruinen auf den Urubamba und die Terrassen im Heiligen Tal.

 

Die Salzterrassen von Maras

Die Salzterrassen sind ein absolutes Highlight im Heiligen Tal der Inka. Das kleine Dörfchen Maras ist einer der absoluten Geheimtipps für Peru. Einen schönen Bericht über diese Salzterrassen findest du bei Passengeronearth.

Durch ein ausgeklügeltes, von der Inka angelegtes Kanalsystem wird das salzhaltige Wasser in die unzähligen Becken am Berg geleitet. Das Wasser verdunstet aufgrund der Hanglage und der Sonneneinstrahlung recht schnell, so dass nur das Salz übrig bleibt. Bereits die Inkas haben hier das weiße Gold der Anden gewonnen.

Es sind insgesamt rund 3.000 Becken, die terrassenartig angelegt sind. Jeder Pool liefert >100 km Salz pro Monat. Die Arbeit auf den Salzterrassen ist sehr hart, viele Einheimische arbeiten hier von 4-00 morgens bis zum Sonnenuntertang. Du kannst auch etwas Salz kaufen, um so die Einheimischen etwas zu unterstützen.

Heiliges Tal Peru Salzterrassen
Die Salzterrassen von Maras im Heiligen der Inkas von Peru.

 

Die Inka Terrassen von Moray

Von Maras aus gesehen ist Moray mit rund 4 km nur einen Katzensprung entfernt. So kannst du diese beiden Orte im Heiligen Tal auch an einem Tag besuchen. Moray ist von Cusco und auch von Urubamba aus problemlos zu erreichen.

Die Terrassen von Moray wirken von oben wie ein grünes Amphitheater. Die Anlage befindet sich auf 3.500 Metern Höhe. Die Inkas haben auf diesen Terrassen lange Zeit Gemüse angebaut, u.a. auch Kartoffeln. Da jede Terrasse ein eigenes Mikroklima hat, waren die Terrassen von Moray für die Inkas vermutlich so etwas wie ein agrar-wirtschaftliches Versuchsfeld.

Heiliges Tal der Inka Moray
Die landwirtschaftlichen Terrassen von Moray im Heiligen Tal der Inka.

 

Urubamba

Urubamba ist eine der größeren Städte im Heiligen Tal der Inka. Die Stadt ist liegt direkt am Fluss Urubamba und für viele der Ausgangspunkt für die Zugfahrt nach Machu Picchu. In Urubamba startet nämlich der Vistadome-Zug nach Aguas Calientes.

Die Landschaft rund um Urubamba ist absolut spektakulär. Außerdem ist es von Cusco aus ohne Probleme zu erreichen. Urubamba ist der perfekt Ausgangspunkt für Ausflüge zur den Terrassen von Moray bzw. zu den Salzbecken von Maras. Das Städtchen liegt auf rund 2.800 Metern Höhe und eignet sich gut für die Akklimatisation.

heiliges tal der inka urubamba

 

Die Inka-Festung Ollantaytambo

Von der Festung Ollantaytambo aus hast du einen wunderbaren Ausblick auf das Tal. Da es eine Zugverbindung zwischen Aguas Calientes (das Tor zu Machu Picchu) und Ollantaytambo gibt, eignet sich dieser Ort hervorragend aus Ausgangspunkt für dein Abenteuer ins Heilige Tal der Inka.

Ebenso wie Pisac kannst du auch Ollantaytambo nur mit einem Boleto Turistico besuchen. Dieses Touristenticket kannst du in Cusco oder auch am Eingang der Ruine kaufen. Ich würde dir empfehlen, Ollantaytambo möglichst früh zu besuchen, denn mittags und nachmittags sind sehr viele Touristen dort. Sehr zu empfehlen sind auch die ehemaligen Kornspeicher (Pinkuylluna) am Berghang gegenüber der Festung Ollantaytambo. Von dort hast du einen wunderbaren Ausblick auf die Festung und das Tal.

An der Festung haben blutige Kämpfe zwischen den Inkas und den spanischen Eroberern stattgefunden. Die Festung ist von den Inkas aus strategischen Gründen angelegt worden, denn von dort lässt sich die Umgebung sehr gut überblicken.

heiliges tal der inka ollantaytambo festung peru
Ausblick, von den Kornspeichern auf das Heilige Tal und die Festung Ollantaytambo.

 

Auf eigene Faust ins Heilige Tal der Inka – Tipps und Tricks

Du möchtest auf eigene Faust ins Heilige Tal von Peru, um die schönen Inka-Stätten zu besichtigen? Zu dieser Entscheidung kann ich dir nur gratulieren, dir stehen schöne Erfahrungen und Eindrücke bevor. Dann möchte ich dir hier noch ein paar Tipps geben.

Ansonsten kannst du natürlich auch an einer Tour ins Heilge Tal der Inka teilnehmen. Es gibt zahlreiche Agenturen an der Plaza de Armas von Cusco, die Touren zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten anbieten.

Dinge, die du im Heiligen Tal benötigst

Hier gibt´s für die Vorbereitung erstmal eine Liste mit Dingen, die du im Heiligen Tal benötigst.

  • Touristenticket kaufen (Boleto Turistico): Wenn im Heiligen Tal Pisac, Chinchero, Moray und Ollantaytambo besuchen möchtest, dann benötigst du ein Touristenticket (Boleto Turistico). Mit einem vollwertigen Ticket für 130 Soles kannst du im Heiligen Tal und auch in Cusco insgesamt 16 Sehenswürdigkeiten besuchen. Dieses Ticket ist für 10 Tage gültig.Wenn du nur die Sehenswürdigkeiten in Cusco ODER im Heiligen Tal sehen möchtest, dann reicht auch ein Teilticket (Boleto turístico parcial). Beachte dabei, dass dieses Teilticket für das Heilige Tal nur zwei Tage gültig ist.Diese Tickets bekommst du im Tourismusbüro CONSITUC an der Plaza de Armas von Cusco oder auch am Eingang der Ruinen.

 

  • Moskitoschutz: Mücken und Moskitos können manchmal wirklich lästig sein. Deswegen solltest du auch Moskitoschutz wie zum Beispiel No Bite oder Anti Brumm Forte dabei haben.

 

  • Sonnenschutz: bei größeren Höhenlagen kann die Sonneneinstrahlung sehr intensiv sein. Denke also an Sonnenschutz, Sonnenbrille und Kopfbedeckung.

 

Geeigneter Ausgangspunkt für den Ausflug ins Heilige Tal der Inka

Ich würde dir empfehlen, von  Pisac, Urubamba oder Ollantaytambo aus deine Ausflüge ins Heilige Tal zu starten. Alle Orte  sind von Cusco und auch von Aguas Calientes (Machu Picchu) aus erreichbar. Auch ansonsten stellt es kein Problem dar, die einzelnen Ortschaften im Heiligen Tal mobil zu erreichen. Außerdem wirst du in den genannten Orten problemlos eine Unterkunft finden. In der Hauptsaison von Mai bis September würde ich dir empehlen, deine Unterkunft vorher zu reservieren. Das kannst du bei Booking.com*,  oder Hostelworld tun. Ich emfehle dir, 3-4 Übernachtungen einzuplanen.

Alle Dörfer und Städte sind mit Bus, Taxi oder Collectivo erreichbar.

Urubamba, Ollantaytambo oder Pisac eignen sich als Ausgangspunkt für Ausflüge ins Heilige Tal.



Booking.com

Routenvorschlag für das Heilige Tal: Cusco – Urubamba – Ollantaytambo – Machu Picchu (4 Tage)

Ein Routenvorschlag für das Heilige Tal:

Am Tag 1 fährst du morgens von Cusco nach Urubamba und suchst deine Unterkunft auf. Am gleichen Tag kannst du noch die Terrassen von Moray und auch die Salzbecken von Maras sehen. Abends kehrst du in der Unterkunft ein.

Am Tag 2 fährst du mit einem Colectivo von Urubamba nach Pisac. Am besten wäre es, wenn dieser Tag ein Sonntag ist. Sonntags ist der Markt von Pisac am lebhaftesten. Nachmittags oder abends kannst du nach Urubamba zurückkeren. Eine andere Möglichkeit ist es, direkt mit einem Collectivo oder Bus nach Ollantaytambo zu fahren. Dort gibt es genug Unterkünfte.

Am Tag 3 besichtigst du die Anlage Ollantaytambo. Abends oder auch am Tag 4 kannst du den Zug von Ollantaytambo nach Aguas Calientes nehmen, um Machu Picchu zu besichtigen. Vergiss nicht, das Zugticket rechtzeitig zu buchen. Nicht selten sind die Züge bereits Wochen vorher ausgebucht.

 

Abfahrtsorte und ungefähre Preise für Busse und Collectivos ins Heilige Tal

Täglich fahren von Cusco aus Busse bzw. Collectivos ins Heilige Tal.

Bitte beachte hierbei, dass sich Abfahrtsorte und Preise mit der Zeit auch ändern können. Am besten ist es, wenn auch im Hostel in Cusco nachfragst, von wo Busse und Collectivos ins Heilige Tal fahren. So hast du auch Gewissheit und wirst vom Fahrer nicht über´s Ohr gehauen.

  • Busse bzw. Collectivos nach Pisac fahren von der Calle Puputi in Cusco ab. Die Fahrt dauert ~50 Minuten und kostet meistens weniger als 10 Soles.
  • Busse bzw. Collectivos von Cusco bis nach Chinchero, Maras, Urubamba oder Ollantaytambo fahren von der Avenida Grau in Cusco ab. Bis nach Chinchero sind es ungefähr 30 min, bis nach Ollantaytambo etwa 90 min. Die Kosten bewegen sich zwischen 3-12 Soles. Collectivos sind etwas teurer als Busse.

Du kannst auch mit einem Taxi von Cusco ins Heilige Tal gelangen. Das ist allerdings um einiges teurer, die Kosten können bis zu 120 Soles betragen.

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen oder sogar geholfen? Wenn ja dann teil  ihn doch =)

 

 

Folge mir auf Facebook

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Show Buttons
Hide Buttons
Close