RSS
Facebook
Google+
Twitter
Pinterest

Copacabana, die Stadt am Titicacasee

Die wichtigsten Informationen für Backpacker und Abenteurer

Warum ich das Reisen so sehr liebe...

Copacabana Titicacasee: Copacabana am Titicacasee ist eines der beliebtesten Reiseziele in Bolivien. Es erwarten dich spektakuläre Landschaften und die wunderschöne Sonneninsel (Isla del Sol).

Copacabana Titicacasee – der erste Eindruck

Das kleine Städtchen Copacabana  ist ein Wallfahrtsort für Backpacker und Abenteurer. Copacabana liegt auf der bolivianischen Seite des Titicacasees (Lago Titicaca) auf 3.810 m Höhe.

Der Strand von Copacabana liegt an einer halbmondförmig verlaufenden, nach Nordwesten geöffneten Bucht und hat sein ganz eigenes Flair. Die in den Lago ragenden Boots-Stege wirken alles andere als stabil, zahlreiche kleine Boote schaukeln im kühlen Wasser des Titicacasees. Am Rande des Strandes grenzen zahlreiche Imbissbuden, hier gibt es überall „Trucha“ (Forelle) im Angebot. Die Forelle ist übrigens sehr lecker.

Die Sonneninsel (Isla del Sol) lockt jährlich Abertausende Touristen nach Copacabana, die schon zu Inka-Zeiten als heilig geltende Insel gilt als eine der Hauptattraktionen Boliviens.

 

Unternehmungen in Copacabana/Titicacasee

 

Cerro Calvario (Kalvarienberg):

Vor allem bei Hitze ist der Anstieg zum Cerro aufgrund der Höhe sehr anstrengend. Lasse dir Zeit bei den Aufstieg, du solltest außerdem auch etwas zum Trinken dabei haben.

Vom Cerro Calvario (3.966 m) hast du einen sehr schönen Ausblick auf den Strand von Copacabana und den Titicacasee (Lago Titicaca). Im Norden kannst du auch die Sonneninsel (Isla del Sol) sehen. Schon vor der Herrschaft der Inkas galt der Cerro Calvario übrigens als Heiliger Berg.

 

Ausblick vom Cerro Calvario (Kalvarienberg) auf die Coapacabana und den Titicacasee
Ausblick vom Cerro Calvario (Kalvarienberg) auf die Copacabana und den Titicacasee

 

Cerro Niño Calvario:

Der Cerro Niño Calvario (Kleiner Kalvarienberg) liegt südlich vom Cerro Calvario oberhalb des Strandes. Sei auf dem Weg dorthin auf der Hut. Am Cerro befindet sich die sogenannte „Horca del Inca“ (Pachataka), hierbei soll es sich um ein prähispanisches astronomisches Observatorium handeln. Vor allem jedoch die Aussicht auf die umliegende Landschaft ist spektakulär.

Ausblick vom "Kleinen Kalvarienberg" auf Copacabana und den Titicacasee
Ausblick vom „Kleinen Kalvarienberg“ auf Copacabana und den Titicacasee

 

"<yoastmark

 

Die Sonneninsel (Isla del Sol):

Die Isla del Sol gilt zu Recht als eines der Highlights in Bolivien. Die Sonneninsel ist weniger als 1 km vom bolivianischen Festland entfernt, sie erstreckt sich über eine Länge von ~11km von Nordwesten nach Südosten und ist ~4.5 km breit. Es handelt sich um die größte und heiligste Insel am Titicacasee, sie gilt als der Geburtsort des Inka-Reiches. Nach einer Legende soll der Sonnengott Inti am Heiligen Felsen auf der Nordseite der Insel seine beiden Kinder Manco Capac und Mama Ocllo ausgesetzt haben, bevor sie das Inkareich bei Cusco gründeten.

Jeden Morgen übersetzen zahlreiche Boote zur Sonneninsel, ein Ticket kannst du zum Beispiel an der Avenida Agosto kaufen. Die Fahrt dauert 2-3 h, du kannst am südlichen oder nördlichen Teil der Insel aussteigen. Schon kurz nach der Ankunft wirst du vermutlich von Einheimischen auf eine Unterkunft angesprochen werden. Ich empfehle dir aber, ein Zelt mit dabei zu haben und auf der Insel zu campen. Schön ist es zum Beispiel an der Stelle „Las Velas“ am Rande des Eukalyptuswaldes auf der Südseite oder auch am malerischen Sandstrand unterhalb der Chincana-Ruinen auf der Nordseite. „Las Velas“ bedeutet „die Kerzen“: im Restaurant kann man bei Kerzenschein wunderbar essen, hier habe ich die beste Lasagne seit langem verspeist. Mehr erfährst du hier.

DSC01897
An der Stelle „Las Velas“ auf der Südseite der Sonneninsel

 

Die Chincana-Ruinen auf der Nordseite der Insel. Am Sandstrand unterhalb der Ruinen lässt es sich wunderbar campen.
Die Chincana-Ruinen auf der Nordseite der Insel. Am Sandstrand unterhalb der Ruinen lässt es sich wunderbar campen.

 

Blick auf die schneebedeckten Gipfel der "Cordillera Real de Bolivia" im Osten
Blick auf die schneebedeckten Gipfel der „Cordillera Real de Bolivia“ im Osten

 

Ein kurzer Blick nach Westen. Hinter der u-förmig verlaufenden Bucht liegt das Festland von Peru.
Ein kurzer Blick nach Westen. Hinter der u-förmig verlaufenden Bucht liegt das Festland von Peru.

 

Der Sandstrand auf der Nordseite der Insel unterhalb der Chincana-Ruinen
Der Sandstrand auf der Nordseite der Insel unterhalb der Chincana-Ruinen

 

Copacabana Titicacasee
Eine typische Boliviana in traditioneller Tracht

 

Die Mondinsel (Isla de la Luna):

Die Mondinsel liegt ~7km östlich von der Sonneninsel und ist im Vergleich zur Sonneninsel deutlich kleiner. Du kannst die Insel auch in Kombination mit der Sonneninsel besuchen. Die Tickets für die Bootsfahrt kannst du in Copacabana kaufen (Avenida de Agosto). Einer Inka-Legende nach soll hier der Sonnengott dem Mond befohlen haben, in den Himmel aufzusteigen. Der „Tempel der Sonnenjungfrauen“ ist die Hauptattraktion der Mondinsel.

 

Essen und Ausgehen in Copacabana

Da Copacabana eine Hochburg für Backpacker und Abenteurer ist, mangelt es nicht unbedingt an Restaurants. Vor allem entlang der Avenida Agosto werden überall preiswerte Menüs angeboten.

In der gleichen Straße liegen auch verschiedene Clubs: Nemos, Pueblo Viejo und Waykys.

 

Sicherheit in Copacabana (Titicacasee)

Ich würde Copacabana für Touristen als sicher einschätzen. Dennoch solltest du jederzeit die allgemeinen Sicherheitsregeln beachten, denn Bolivien zählt zu den ärmsten Ländern in Südamerika.

 

Copacabana am Titicacasee: hinkommen und Weiterreise

Am besten erreichst du Copacabana übrigens mit dem Bus. Aufgrund der Grenznähe (siehe Karte) reisen auch viele Touristen von Peru (Cusco, Puno ) nach Boliven ein:

Cusco – Copacabana   (7-10 h)

Puno – Copacabana    (~4 h)

Die Grenzkontrollen verlaufen sehr entspannt, meist nehmen sie nicht sehr viel Zeit in Anspruch. Denke auch an die Zeitverschiebung, in Copacabana kannst du die Uhr im Vergleich zu Cusco um eine Stunde vorstellen.

 

Die nächste touristisch wichtige Stadt in Bolivien wäre La Paz:

Copacabana – La Paz (4 h)

Das Ticket für die Busfahrt kannst du zum Beispiel bei Tickets Bolivia buchen.

 

An dieser Stelle noch eine kleine Übersetzungshilfe für die Buchung:

Sólo ida – nur Hinfahrt (one way)

Ida y Vuelta – Hinfahrt und Rückfahrt

Origen – Abfahrtsort

Destino – Zielort

Fecha de Salida – Tag der Abfahrt

Fecha de Retorno – Tag der Rückkehr

 

Hostels in Copacabana

In der Hochsaison sind oft die meisten Hostels in Copacabana voll besetzt, daher solltest du nach Möglichkeit im Voraus buchen:

Die Hostels haben in der Regel keine Schlafsäle (Dormitorios), es stehen also oft nur Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung. Generell sind die Preise sehr günstig. Wenn es dir trotzdem zu teuer sein sollte, so kannst du auch in einer der zahlreichen Residencias absteigen, in diesen ist jedoch oft die Sauberkeit minimal.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen oder gar geholen? Wenn ja dann lass´es mich wissen =)

Bist du schon in Copacabana gewesen und vermisst noch Informationen? Wenn ja, dann lass es mich wissen.

Folge mir auf Facebook

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

2 Kommentare zu Copacabana, die Stadt am Titicacasee

  1. Hey 🙂

    Was ein schöner Artikel, macht sofort Lust, hinzufahren und Copacabana erhält Einzug auf meine Bucket List – vor allem die Isla del Sol hat’s mir angetan!
    Schade, dass die Fotos so klein sind, die sind nämlich echt schön 🙂

    Un abrazo,
    Caro

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. La Paz, die Metropole in luftigen Höhen – adventureluap.de
  2. Backpacking in Bolivien – adventureluap.de
  3. Backpacking in Peru - der Komplettguide für Abenteurer und Backpacker
  4. Cusco, die Heilige Stadt der Inka in Peru, das Tor zu Machu Picchu

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Show Buttons
Hide Buttons
Close