RSS
Facebook
Twitter
Pinterest

Backpacking-Länder für Einsteiger: 15 Reiseblogger packen aus

Backpacking ist eine Kultform des Reisens. Es gibt viele Gründe zum Backpacking und es ist immer spannend, nur mit Rucksack in ein Land einzutauchen. Doch die Welt ist groß und manchmal ist die Entscheidung für das „richtige“ Land gar nicht so einfach.

 

15 Backpacking-Reiseziele für Einsteiger

In diesem Artikel erzählen 15 Reiseblogger (ich bin auch dabei), welche Länder sie für das Backpacking für den Einstieg empfehlen würden. Es werden 15 Länder vorgestellt, die nicht unterschiedlicher und vielfältiger sein könnten: Israel, Kolumbien, Indien, Ecuador, Malaysia (Borneo), Malta, Thailand, Mexiko, Guatemala, Italien, Türkei, Jamaika, Südafrika, die Philippinen und Peru

 

Esther über das Backpacking in Israel

Neulich fragte mich erst wieder eine Followerin, ob Israel nicht gefährlich sei. Jemand anderes wollte wissen, wie man seine Eltern davon überzeugen kann, dass man nach Israel reist, ohne, dass sie sich Sorgen machen. Ich habe mich in Israel immer sehr sicher gefühlt und keine schlechten Erfahrungen hier gemacht. Allerdings, ja, kommt es hier fast wöchentlich zu Spannungen verschiedener Art, sodass man gut daran tut, regelmäßig unterschiedliche Nachrichtenkanäle zu überprüfen und gegebenenfalls auf bestimmte Umstände zu reagieren.

Warum Backpacking in Israel?

Aber warum ist Israel besonders geeignet für Backpacker und Einsteiger? Vor allem, weil man Israel in wenigen Stunden erreichen kann und alle Städte nah beieinander liegen. Normalerweise braucht man nicht mehr als 2 bis maximal 3 Stunden, um von A nach B zu kommen und das macht das Reisen vor Ort sehr entspannt. Das Busnetz ist sehr gut ausgebaut und alle Tickets sind –  im Unterschied zum Rest des Landes – sehr günstig, in jeder Stadt gibt es Hostels.

Geheimtipps und Highlights für Israel

Mein persönliches Highlight waren dabei die archäologischen Stätte, der Gegensatz von Mittelmeer und Wüste und das Essen. 3 Geheimtipps für Jerusalem? Durch den historischen Hiskia-Tunnel laufen, auf der alten Stadtmauer Jerusalems spazieren gehen und im armenischen Viertel einkaufen gehen (niedrige Preise!).

Backpacking Israel
Felsendom in Jerusalem
Israel Backpacking - Qumran höhlen
Die Qumran-Höhlen in Israel

 

Über Esther’s Travel Guide: Esther ist Studentin, Buchautorin und Reisesüchtige. Sie liebt den Orient, Orte abseits der typischen Touristenpfade und traditionelles Essen. Dich interessieren exotische Länder wie Georgien, Libanon und Äthiopien? Dann lass Dich bei ihr inspirieren – zu über 70 verschiedenen Ländern hat sie Reiseberichte auf ihren Blog Esther´s Travel Guide  geschrieben.

 

Claudia und Dominik über das Backpacking in Kolumbien

Kolumbien hat unser Herz im Sturm erobert. Warum? Unglaublich freundliche Menschen in einem riesengroßen, bunten Land, das in seiner Vielfältigkeit kaum zu übertreffen ist. Zwar gibt es dort nicht das EINE herausragende Highlight wie in Peru (Machu Picchu) oder in Ecuador (Galapagos-Inseln). Doch die Mischung an Sachen, die es zu sehen, zu tun und zu essen gibt, ist absolut unwiderstehlich: pulsierende Metropolen voller Streetart, verlassene Karibikstrände mit fast unentdeckten Tauchrevieren, den Dschungel der Sierra Nevada, eine beeindruckende Artenvielfalt, die jeden Ornithologen ehrfürchtig zu Boden blicken lässt, die farbenfrohen Häuser Cartagenas oder das Kaffeedreieck mit den gigantischen Wachspalmen um Salento.

Hinzu kommen die wahnsinnig herzlichen Kolumbianer, die sich wirklich Mühe geben, auch das schlechteste Spanisch zu verstehen, und gutes Essen für jeden Geldbeutel. Inzwischen sprießen die Hostels wie Pusteblumen im Frühling aus dem Boden, man kommt problemlos mit Bussen von A nach B, und um die Sicherheit muss man sich kaum noch Gedanken machen, zumindest, wenn man seinen gesunden Menschenverstand im Gepäck hat. DON’T GIVE PAPAYA, heißt das dann. Für Backpacker also ein gutes erstes Reiseland in Südamerika, in dem ihr auf einige Gleichgesinnte treffen werdet.

Kolumbien Backpacking
Wachspalmen im Valle de Cocora.

Geheimtipps und Highlights für Kolumbien

Unser Geheimtipp in Kolumbien: das Mundo Nuevo Eco Hostel bei Minca. Mitten im Dschungel, überall Kolibris, der unverstellte Blick über das satte Grün der Sierra Nevada und ein Sonnenuntergang, der einem unmissverständlich vor Augen führt, dass man genau jetzt genau hier sein will.

Unser Highlight in Kolumbien: den Abend draußen bei einer angenehmen karibischen Brise und einem Club Colombia (bestes kolumbianisches Bier) am Plaza de la Trinidad in Cartagenas vibrierendsten Viertel Getsemani verbringen und das pure Leben dort genießen. Du fühlst dich wie in einem amerikanischen Highschool-Film, aber glücklicherweise ist es keiner.

Backpacking Kolumbien
Frühstück im Nuevo Mundo Hostel.

 

Claudia und Dominik haben ihren großen Traum wahr gemacht: 1 Jahr Weltreise. Durch 20 Länder über 4 Kontinente, immer auf der Suche nach dem besonderen Erlebnis und den legendärsten Tauchspots. Seit ihrer Rückkehr bereisen sie in 30 Urlaubstagen so viel Welt, wie eben reinpasst. Auf weltreize.com nehmen sie dich mit zu all ihren Lieblingsorten.

 

Florian über das Backpacking in Indien

Indien ist das vielleicht faszinierendste Land der Welt. Nirgendwo sonst findest du eine ähnliche Vielfalt zwischen hochalpinen Gebirgszügen und tropischen Traumstränden, uralten Prachttempeln und vermüllten Strassen. Indien ist kein Hochglanzziel: Deine Abenteuer musst du dir jeden Tag erkämpfen; Indien ist das Land, das dich auf alles vorbereitet, das dir in deinem Backpackerleben je widerfahren wird. Es härtet ab und macht stark – aber ist gleichzeitig auch wunderschön.

Highlights in Indien

Ich bin ein großer Fan von Nordostindien – also jenem Teil hinter Bangladesch, der bislang auf der touristischen Landkarte kaum eine Rolle spielt. Die Region ist ein komplexer ethnischer Flickteppich und hat mich oft stärker an Myanmar erinnert als an den Rest des Landes. Mein persönliches Highlight war das verzauberte Tal von Charrapunji mit seinen lebendigen Brücken. Sie bestehen aus ineinander verwobenen Baumwurzeln. Einzigartig!

Indien Backpacking
Cherrapunji in Nordostindien.

Geheimtipps für Indien

Indien ist eines der preiswertesten Reiseziele der Welt und wirkt deswegen auf jeden Rupienfuchser wie ein Magnet. Dennoch: Es lohnt sich, auch hin und wieder einmal etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Nirgendwo sonst bekommst du so viel Luxus zu einem so kleinen Preis. Mehr praktische Reisetipps findest du in meinem Indien-Guide.

Indien Backpacking
Oli im Palast von Jaipur.

Der Schweizer Blogger und Journalist Oliver Zwahlen schreibt auf weltreiseforum.com vorwiegend über Reiseziele abseits der üblichen Trampelpfade.

 

Sabine über das Backpacking in Ecuador

Als Backpacking-Einsteiger nach Südamerika? Warum nicht – auch wenn ich Südamerika herausfordernder finde als zum Beispiel Südostasien. Von den Ländern, die ich bisher in Lateinamerika besucht habe, fand ich Ecuador am einfachsten zu bereisen: Die Menschen sprechen ein Spanisch, das man als Anfänger gut versteht. Zur Not kommt man auch mit Englisch durch, aber mit Spanisch ist es weitaus einfacher. Im Vergleich zu anderen Ländern fand ich die Ecuadorianer äußerst nett, offen und hilfsbereit. Die öffentlichen Verkehrsmittel fahren regelmäßig in alle interessanten Ecken des Landes. Und aufgrund seiner geringen Größe kann man in Ecuador in kurzer Zeit viel erleben.

Highlights und Geheimtipps für Ecuador

Mein Highlight waren die Galapagos-Inseln, die man – entgegen vieler Behauptungen im Internet – ebenfalls relativ günstig auf eigene Faust bereisen kann. Aber auch auf dem Festland gibt es viel zu sehen. Hier hat mir als Fan von Tierbeobachtungen Mindo  am besten gefallen. Noch nirgendwo habe ich so viele exotische Vögel an einem Ort gesehen. Aber auch für Nicht-Birder hat Mindo viel zu bieten: eine Schokoladentour, eine Zipline, Wanderwege zu Wasserfällen und durch den Nebelwald, Schmetterlingshäuser – ich empfehle, mindestens zwei bis drei Tage in Mindo zu bleiben.

Backpacking Ecuador
Die Galapagosinseln – das absolute Highlight Ecuadors.
Ecuador Backpacking
Vogelbeobachtung in Mindo, Ecuador.

 

Sabine schreibt auf Ferngeweht über ihre Reisen in alle Welt. Alle ihre Reisen sind selbst organisiert, meist geht es in die Natur, immer mit Respekt vor Land, Leuten und Umwelt.

 

Jessica über das Backpacking auf Borneo (Malaysia)

Borneo ist nicht nur für viele ein unbeschriebenes Blatt – vielmehr ist die Insel die zu Malaysia gehört ein wahres Paradies für Naturfreunde. Die großen Sehenswürdigkeiten der Insel , sind per Flugzeug und auch mit dem Boot leicht erreichbar. Da Borneo geteilt ist in 2 Bundesstaaten, ist es schwer hier mit dem Bus zu reisen. Es gibt schlichtweg keine Verbindungen durch das Landesinnere. Von den beiden Hauptstädten Kota Kinabalu und Kuching, erreicht man als Backpacker aber wunderbar alle Ort per lokalem Bus, in kurzen Flügen oder auch günstig mit Fahrdiensten (wie Uber). Vor Ort war es einfach ein Zimmer zu bekommen (die einzige Ausnahme können die chinesischen Ferien sein). Auch die Verständigung war einfach, wenn auch manchmal etwas holpriger je weiter es ins Landesinnere ging.

Highlights auf Borneo

Mein Highlight war der besuch der Dayak im Dschungel von Batang Ai. Hier habe ich 2 Tage ganz naturverbunden gewohnt und die Lebensweise der Einwohner kennengelernt. Wenn du Borneo besuchst dann solltest du unbedingt ein Orang Utan Trekking oder einer Bootsfahrt machen! Es ist beeindruckend die majestätischen Tiere in freier Wildbahn zu sehen.

Borneo Malaysia Orang Utans
Beobachtung von Orang Utans in Borneo
Borneo Backpacking
Kayaking in Borneo

 

Jessica hat ein Faible für kulinarische Reiseabenteuer. Bereits während der Reisen in ihrer Kindheit lernte sie, dass die Küche eines Landes ein Sinnbild ist für Menschen und Mentalität. Auf Yummy Travel berichtet sich gern über Städtereisen, unbekannte Ecken, Kulinarik und Asien. 

 

Isabel über das Backpacking auf Malta

Malta ist eine sehr vielfältige Insel, bietet neben einzigartiger Natur auf Gozo und den Traumstränden auf Comino unzählige weitere Highlights und Aktivitäten für jeden Reisetyp. Für Städteliebhaber vereint die Inselhauptstadt Valletta moderne und barocke Architektur.

Wer sich noch nicht sicher ist, ob Individualreisen mit Rucksack das richtige für ihn sind, der kann den minimalistischen Reisestil auf Malta in sicherer Umgebung ausprobieren. Es gibt kaum Kriminalität, die medizinische Versorgung ist gut und mit Englisch kann man sich bestens verständigen.

Auf Malta finden sich urige Fischerdörfer und Märkte, zahlreiche Drehorte des Klassikers Game of Thrones und nahezu alle Sehenswürdigkeiten und schönen Orte im Maltesischen Archipel sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Unsere ganz persönlichen Highlights auf der Mittelmeerinsel sind die Bucht am Fungus Rock in Dwejra und der Tal-Mixta Cave oberhalb der Ramla Bay. Zwei wunderbare Orte, zu denen sich nur die wenigsten Touristen auf den Weg machen.

Backpacking Malta
Die Laguna Comino
Tal Mixta Cave mit Blick auf die Ramla Bay

Auf Child & Compass schreibt Isabel über das Allein- und Langzeitreisen mit ihrer Tochter rund um den Globus und an die schönsten Spots in Europa. Die erste Reise allein mit Kind ging nach Malta, seitdem sind die beiden den größten Teil des Jahres gemeinsam in der Welt unterwegs.

 

Patrick über das Backpacking in Thailand

Thailand gilt wohl als eines der beliebtesten Reiseziele auf der ganzen Welt für Backpacker – und das aus gutem Grund! Besonders als Einstiegsland eignet sich Thailand super, denn Thailand hat nicht nur tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten, sondern ist vor allem auch günstig, sicher und einfach zu bereisen. Durch die tolle und gut funktionierende Infrastruktur findest du dich leicht im Land zurecht und da die meisten Einheimischen auch Englisch sprechen, wirst du keinerlei Probleme haben.

Highlights und Geheimtipps für Thailand

Es ist schwer, sich in Thailand auf ein Highlight festzulegen, denn das Land besticht vor allem durch seine Vielfalt – von den hektischen Märkten und Sehenswürdigkeiten in Bangkok zu den wunderschönen Tempeln im spirituellen Zentrum Chiang Mais und den Stränden und Inseln im Süden Thailands gibt es hier viel zu entdecken und zu sehen. Unbedingt empfehlen kann ich dir, den Norden Thailands zu erkunden. Hier kannst du in toller Natur im Rahmen einer mehrtägigen Trekking-Tour wandern gehen oder die Landschaft mit dem Roller entdecken. Du siehst – langweilig wird es dir in Thailand sicherlich nicht!

Thailand Backpacking
Aussichten in Bangkok
Backpacking Thailand
Chiang Mai

 

Patrick ist Reiseblogger auf German Backpacker und schreibt in deutsch und englisch über seine Erfahrungen und Erlebnisse auf der ganzen Welt. Neben klassischen Reiseländern bereist er auch gerne außergewöhnliche Reiseziele und würde am liebsten jedes Land der Welt besuchen.

 

Janine und Stefan über das Backpacking in Mexiko

Das Top-Argument für Mexiko als Backpacker-Land ist die Infrastruktur. Alle Städte sind problemlos per Bus erreichbar.  Die sehr komfortablen und günstigen ADO-Busse  verkehren überall von Yucatán bis nach Mexico City. Die wichtigsten Orte sind alle vernetzt. Für Kurzstrecken gibt es die sogenannten Colectivos. Mit diesen fahren auch die Einheimische, darum gibt es viel mehr Stopps. Auf Backpacker ist Mexiko bestens eingestellt, überall können günstige Unterkünfte über Buchungsportale wie Hostelworld gebucht werden.

Essen findet man an jeder Straßenecke. Selbstgemachtes, aber sehr fettiges Essen wird günstig und vielfältig angeboten. Vegetarier haben es nicht leicht. Vor allem nicht-spanisch-sprechende Vegetarier. Das leidige Thema Spanischkenntnisse ist nicht zu unterschätzen. Da gerade Backpacker fernab der Touristenströme reisen, ist es ohne Spanisch mühselig – Geduld ist gefragt. Mit Gestik, Mimik, und ein paar Wörtern und Sätzen wird es dann schon entspannter.

Auch das Thema Sicherheit darf nicht außer Acht gelassen werden. In Mexiko wird man schon mal neugierig, wenn Touristen mit Kamera zu offensichtlich herumspielen. Am besten immer wenig Bargeld dabei haben und Kreditkarten gut verstecken.

Highlights und Geheimtipps für Mexiko

Die Highlights in Mexiko sind vor allem die Cenoten und Maya-Ruinen. Es gibt einige weniger besuchte Maya-Stätten, wie bspw. Palenque, Coba und Uxmal.

Backpacking Mexiko
San Cristobal de las Casas
Mexiko Backpacking
Der Strand von Tulum

 

Janine und Stefan sind seit März 2019 auf Weltreise. Diese startete mit einem Fug von Düsseldorf nach Mexiko. Wann es wieder zurück nach Europa geht, das wissen sie jetzt noch nicht genau. In ihrem Reiseblog auf Gepackt und Los berichten sie über ihre Erlebnisse und Abenteuer in Zentralamerika und Asien.

 

Manuela über das Backpacking in Guatemala

Guatemala – das Land des Ewigen Frühlings und der herzlichen Menschen. Nicht nur Sonnenhungrige und Leckermäulchen kommen in diesem Land voll auf ihre Kosten, sondern auch low budget traveller und Backpacker. Nicht nur ist es völlig easy, in Guatemala von A nach B zu kommen, Guatemala ist auch weitaus günstiger als beispielsweise Costa Rica.

Abgesehen hat Guatemala wahnsinnig viel zu bieten: Neben Sommer, Sonne, Strand und Seen zählen die Vulkane und Mayaruinen sicherlich zu den Highlights jeder Reise nach Guatemala.

Aber Guatemala hat weitaus mehr zu bieten als Tikal, den Lago Atitlan oder die verträumte Stadt Antigua. Natürlich erhältst du bei einem Besuch dieser drei Orte einen guten Einblick in das Land und ganz sicher werden dich diese Orte verzaubern. Aber Guatemala ist mehr als das. Um die wahre Magie dieses Landes zu erfahren, solltest du für einige Zeit versuchen, fernab der ausgetretenen Touripfade zu reisen.

Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Tagen im Dschungel von Guatemala? Ohne Handyempfang, einer Tour auf dem Rio Dulce im Kayak, mit welchem du bis an die Karibikküste paddeln kannst? In Livingston wird dir schließlich ein ganz anderes Guatemala begegnen… Sei gespannt!

Backpacking Guatemala Vulkan Acatenango
Ein Blick auf den Vulkan Fuego.
Guatemala Backpacking
Mit dem Kayak am Río Dulce

 

Manus größtes und leider auch teuerstes Hobby ist das Reisen. Aber so wie die einen ihr abendliches Bierchen brauchen, so braucht sie alle paar Wochen eben einen Tapetenwechsel. Reisekrankheit? Wanderlust? Chronisches Fernweh? Addicted to traveling? Oder einfach nur auf dem Weg zum Erwachsenwerden falsch abgebogen? Was auch immer – auf ihrem Blog WorldCalling4Me kannst du sie auf ihren Reisen begleiten! Aktuell bloggt sie übrigens aus Guatemala, weil sie dort im Auslandsschuldienst arbeitet.

 

Barbara über das Backpacking in Italien

Obwohl man mit Italien eher teure Handtäschchen oder Strandtaschen verbindet, eignet es sich auch wunderbar zum Backpacken. Wirklich gute Hostels findet man zwar eher selten, dafür aber viele günstige B&B´s mit Einzelzimmer, wo es in der Früh dann Mammas selbstgemachten Kuchen und frisch gekochten Kaffee gibt. Und in jeder Bar lässt es sich sehr lecker und preiswert frühstücken, denn für Kaffee mit einem Süßgebäck zahlt man kaum mehr als 2€. Italien ist sehr gut mit den Öffis zu bereisen, allen voran mit dem Zug. Auch das ist relativ günstig. Außerdem sind die Einheimischen supernett – und umso freundlicher, je weiter südlich man unterwegs ist.

Bei meiner zweimonatigen Reise auf Goethes Spuren durch Italien bin ich einmal von Norden nach Süden und zurück gereist. Alles mit Zug, Bus und Fähre. Dabei bin ich tief ins Land eingetaucht und habe sowohl unheimlich viel Kultur als auch Natur erlebt. Sizilien war dabei einer der Höhepunkte. Für Liebhaber guten Essens, viel Kultur wie auch großartiger Landschaften bietet sich Italien also zum Backpacken an. Gute Infrastruktur inklusive.

Mein Tipp für alle Backpacker in Italien: lernt ein paar Brocken Italiensch! Damit katapultiert ihr euch ins Herz der Einheimischen, die euch dann keinen Wunsch unerfüllt lassen.

Italien Backpacking
Assisi in Italien
Italien Backpacking
Ein Tempel in der grünen Landschaft – Segesta.

 

Auf ihrem Blog Reisepsycho schreibt Barbara über Tipps und Erfahrungen ihrer Reisen. Man merkt, dass es ihr Europa besonders angetan hat – allen voran Italien und Portugal. Sie liebt gutes Essen, Abenteuer, das Meer und als Österreicherin natürlich ihre Berge.

 

Thomas über das Backpacking in der Türkei

Hast du einmal vom Hippie-Trail gehört? Damals, in den 60er Jahren, waren Flüge aus Deutschland nach Südostasien noch viel zu teuer. Stattdessen gab es den Landweg mit dem Rucksack durch Europa und Asien nach Thailand. Die Route gilt als Vorläufer des heutigen Backpacking. Eine ihrer zentralen Punkte war Istanbul. Mit einer Fähre überquerten die ersten Rucksackreisenden den Bosporus zwischen Europa und Asien. Die erste Bosporusbrücke war erst Jahre später fertig. Auf der anderen Seite angekommen führte die Route entlang der alten Seidenstraße durch Anatolien weiter in den Iran.

Reisende aus Deutschland verbinden die Türkei heute stärker mit einem All-Inclusive Pauschalurlaub am Meer. Das ist international ganz anders. In den Hostels, Restaurants und Cafés in Istanbul triffst du Backpacker aus allen Kontinenten. Dasselbe gilt für die raue Vulkanlandschaft Kappadokien in Zentralanatolien mit den märchenhaften Höhlenhäusern und Heißluftballons.

Das Ökotourismusdorf Olympos-Cirali an der Lykischen Küste ist der Hotspot für Backpacker am Meer. Kadir´s Tree Houses in Olympos ist laut der Washington Post das beste Hostel der Welt. Du liegst im Olympos-Beydaglari Nationalpark in der Sonne, im Sommer schlüpfen Caretta Caretta Schildkröten am Strand und das Essen der Restaurants in Cirali kommt aus dem eigenen Garten.

Die Schwarzmeerküste als Geheimtipp

Für etwas erfahrenere Backpacker ist die Schwarzmeerküste, Ost- und Südostanatolien ein spannendes Reiseziel in der Türkei. Mehr Offenheit für Ostanatolien brauchst du wegen der Sprache. Englisch sprechen dort leider nur wenige Einwohner. Dabei ist gerade der Osten von Anatolien der absolute Geheimtipp zum Entdecken von Orten abseits der typischen Touristenpfade. Dazu gehören die Märkte in Gaziantep, der älteste Tempel der Menschheitsgeschichte (Göbekli Tepe), das Bergheiligtum am Nemrut Dagi und der Ausblick aus Mardin auf das Euphrat-Tal in Mesopotamien.

Backpacking Türkei
Uchisar in Kappadokien

Istanbul – die Stadt am Bosporus

In Istanbul ist die Suche nach spannenden Orten keine Herausforderung. Die 1.500 Jahre alte Hagia Sophia ist eine Erinnerung an Konstantinopel, vom Großen Basar haben alle schon einmal gehört, im Topkapi Palast lebten die osmanischen Sultane mit ihrem Harem und zum Bosporus muss ich wenig schreiben. Dazu kommt das Nightlife in Beyoglu, Street-Food und das bunte Viertel Balat-Fener.

Istanbul erreichst du aus Deutschland besonders einfach. Folge der alten Route des Orient-Express mit dem Zug durch Österreich und den Balkan. Flüge nach Istanbul findest du ab 80€. Ein Busticket aus Istanbul nach Kappadokien kostet rund 10€. Du kannst auch mit dem Zug über Ankara nach Ostanatolien weiterfahren, zum Beispiel nach Kars an der armenischen Grenze. Inlandsflüge findest du mit AnadoluJet ab 20€.

Backpacking Türkei
Blick auf die Altstadt von Istanbul und den Bosporus.

Thomas schreibt im TürkeiReiseblog.de. Sein Blog zeigt dir die schönsten Reiseziele in der Türkei mit konkreten Tipps für alle Arten des Reisens. Dazu gehören auch Themen wie die Kultur, das Essen und Leben in der Türkei.

 

Katrin über das Backpacking in Jamaika

Zugegeben, Jamaika ist sicher nicht das erste Ziel an das man denkt, wenn man einen Backpacking Urlaub plant. Das Land ist fest in der Hand von amerikanischen Kreuzfahrt- und Pauschaltouristen – Zeit dem ein Ende zu setzen, oder? Jamaika hat unglaublich viel zu bieten und lässt sich super für 2-3 Wochen auf eigene Faust erkunden.

Tut euch einen Gefallen und macht das mit dem Backpack und öffentlichen Verkehrsmitteln…es herrscht Linksverkehr, Mietwagen sind super teuer, in katastrophalem Zustand und die Jamaikaner fahren wie die Irren. Außerdem lernt ihr erst in den Route Taxis und Bussen das wahre Leben kennen: ihr könnt euch sicher sein, dass ihr bei beinahe jeder Fahrt mindestens einen singenden Jamaikaner und mehrere Hühner mit an Bord haben werdet. Und wer würde das nicht wollen? 😉 Als grobe Route eignen sich die Stationen Negril – Ocho Rios – Port Antonio.

Insbesondere die Region Portland mit Port Antonio ist beinahe noch ein Geheimtipp, hierher verirrt sich kaum ein Pauschaltourist aus Montego Bay. Die größeren Stops werden sogar von einem komfortablen Reisebus bedient, dem Knutsford Express, zwischen den kleinen Orten fahren die normalen Route Taxis für super wenig Geld. Meine persönlichen Highlights und Infos zu Jamaika findet ihr auf meinem Blog.

Jamaika Backpacking Frenchmans Cove
Frenchmans Cove in Jamaika
Jamaika Backpacking
Hope Bay in Jamaika

 

Katrin ist eine leidenschaftliche Flashpackerin, dabei hat sie besondere Vorlieben für die Karibik und besondere Landschaften. Ihr Blog Beforewedie ist ein Herzensprojekt über weiße Traumstrände, Metropolen, schöne Landschaften und Abenteuerlust.  

 

Isa über das Backpacking auf den Philippinen

Die Philippinen werden immer öfter auch von Rucksackreisenden entdeckt, denn hier kannst du noch auf Entdeckungsreise gehen. Die Klassiker wie bspw. Thailand, Kambodscha oder Vietnam sind teilweise überlaufen und viele Backpacker wünschen sich abgelegenere Reiseziele. Und obwohl die über 7000 Inseln nicht mit dem Festland verbunden sind und der Transport von A nach B manchmal etwas aufregend sein kann, vielleicht mal etwas mehr Zeit kostet, kommt man doch immer ans Ziel. Zudem wird es Reisenden immer einfacher gemacht, in dem die Infrastruktur weiter ausgebaut wird, es mehr Flug- und Fährenverbindungen gibt. Die Philippinen sind nicht nur ein günstiges Reiseland, sie sind auch sehr vielfältig. Egal ob du einen Vulkan besteigen, Wasserfälle und Höhlen erkunden, auf eigene Faust mit dem Roller losziehen möchtest oder einfach die wunderschönen Strände genießen willst – hier ist für Jeden etwas dabei. Mit genialen Tauch-, Surf- und Kitespots sind die Philippinen auch für Wassersportler ein wahres Paradies.

Mein Tipp: Das wichtigste vor deiner Reise ist die Reiseplanung. Auf Grund der extremen Wetterverhältnisse ist man gut beraten sich je nach Jahreszeit für bestimmte Regionen zu entscheiden. Außerdem kannst du nicht alles sehen und wirst bei deiner Route Abstriche machen müssen. Hat aber ja auch etwas Gutes: es gibt einen Grund wieder zu kommen! Wir waren absolut begeistert, nicht nur von der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Filipinos, auch von der unberührten Natur – die Philippinen haben landschaftlich einiges zu bieten.

Philippinen Backpacking
Inselhopping in den Philippinen – Siargao

 

Seit ihrer ersten großen Reise nach Nordamerika ist Isa von Lustloszugehen dem Fernweh verfallen. Ob Kitesurfen an den schönsten Spots weltweit, tauchen mit Haien oder ein Fallschirmsprung: Die Reisebloggerin liebt Abenteuer. Darüber hinaus kommt die gebürtige Stuttgarterin auf ihren Reisen rund um den Globus liebend gerne in Kontakt mit Einheimischen. Nur so, sagt sie, kann sie unsere wunderbare Welt kennen lernen.

 

Kathrin über das Backpacking in Südafrika

Backpacking geht in Südafrika nicht? Tut es doch! Mit dem BazBus zum Beispiel, einer Art Hop-on-Hop-Off-Bus, der durch ganz Südafrika zu unterschiedlichen Backpackers und Hostels fährt! Du kannst die komplette Garden Route, die Wild Coast oder die Strecke von Durban nach Johannesburg einfach mit dem Rucksack, ohne Auto machen. Die Hostels, die der BazBus anfährt werden nämlich auch sorgfältig nach ihrem Aktivitäten-Angebot ausgewählt. Das heißt, du kannst viele Tagestouren buchen, für die du eigentlich ein Auto bräuchtest.

Mein Highlight dabei? Definitiv Wilderness, Victoria Bay und Sedgefield. Alle drei sind verschlafene aber nicht ganz so touristische Orte an der Garden Route. Selten hab ich so viel Naturschönheit gesehen, wie im direkt benachbarten Tsitsikamma Nationalpark! Wenn du eher unbekannte Ecken entdecken willst, dann wirst du in der Gegend um Mthatha sicherlich ein ganz anderes Südafrika erleben, als auf der bekannten Garden Route – nämlich das, das noch geprägt ist von ländlichem Leben und in dem Fortschritt und Wohlstand nicht angekommen sind.

Und noch ein Tipp: Es muss nicht immer das Hostel sein, denn in Südafrika ist die Couchsurfing-Community unglaublich aktiv und gut vernetzt. Also warum nicht mal bei einem Südafrikaner zuhause übernachten?

Backpacking Südafrika
Sonnenuntergang in Südafrika
Südafrika Backpacking
Brandung in Kaptstadt

 

Kathi ist freie Redakteurin und Social-Media-Beraterin. Sie hat ein Jahr in Kapstadt gelebt und dort viele wunderbare Erfahrungen gesammelt. Zur Zeit lebt sie in Prag und schreibt über ihre eigene Geschichte des Sich-Entwickelns und auch darüber, Neues kennen zu lernen. Neben Reiseberichten findet ihr bei Kathi-Daniela vor allem Dingen Erfahrungs- und Ratgeberberichte über das Leben im Ausland. 

 

Paul über das Backpacking in Peru

Peru ist ein äußerst beliebtes Reiseziel und hat bereits das Herz vieler Backpacker erobert. Zum einen ist Peru sehr gut auf Backpacker eingestellt, denn das Land besitzt eine gute Infrastruktur und die meisten Städte sind problemlos mit dem Bus erreichbar.

Des Weiteren ist Peru ein extrem vielfältiges Land, was Landschaftsformen und mögliche Unternehmungen betrifft. Egal ob Sandboarding in der Wüste, Touren in den Dschungel oder Trekking-Ausflüge in die Hochgebirgsregionen der Anden – in Peru lässt sich alles realisieren. Noch dazu lässt sich Peru mit niedrigem Budget bereisen, außerdem ist die heimische Küche wirklich weltklasse.

Die Highlights von Peru

Meine absoluten Highlights in Peru waren Cusco und Machu Picchu und vor allem aber auch die magische Festung Kuelap bei Chachapoyas im Norden des Landes. Die Festung Kuelap ist älter, höher gelegen und größer als Machu  Picchu! Vor Jahren war sie noch so etwas wie ein Geheimtipp, doch das ist spätestens seit der Errichtung der Seilbahn vorbei.

Ein weiteres Highlight ist Arequipa und der wunderbare Colca-Canyon.

Peru Backpacking
Die gewaltige Festung Kuelap bei Chachapoyas in Nordperu

 

Geheimtipps für Peru

Ich kann vor allem die Zugfahrt von Lima bis nach Huancayo empfehlen. Die Zugfahrt führt mitten durch die Westanden hinein in das Hochland von Peru. Diese Fahrt dauert ungefähr 12 h, der Zug überwindet während der Reise mehr als 4.000 Höhenmeter. Für mich persönlich war die Fahrt mit der Andenbahn von Lima nach Huancayo eines der schönsten Erlebnisse überhaupt.

Ein weiterer Geheimtipp ist es, die kleine Ruinenanlage Pinkuylluna gegenüber der Festung Ollantaytambo im Heiligen Tal der Inka zu besuchen. Von dort gibt es einen wunderbaren Ausblick.

Peru Backpacking
Die Zugfahrt von Lima nach Huancayo bis ins Andenhochland von Peru – ein echter Traum

Paul ist leidenschaftlicher Backpacker und Weltenbummler. Wer ihn trifft, der könnte meinen, dass ihm nichts aus der Ruhe bringen kann. Auf seinem Blog Adventureluap berichtet Paul vor allem über das Backpacking in Südamerika. Des Weiteren schreibt er auch über Städtereisen und nachhaltiges Reisen. 

 

Hat dir dieser Artikel über mögliche Backpacking-Reiseziele gefallen oder sogar geholfen? Wenn ja dann teil´ ihn doch =).

 

Folge mir auf Facebook

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Show Buttons
Hide Buttons
Close