RSS
Facebook
Google+
TWITTER
PINTEREST

Spanisch lernen für Südamerika und Mittelamerika – die besten Tipps

spanisch lernen südamerika tipps
Tipps für das Spanisch-lernen

Du möchtest Spanisch lernen für Südamerika und weißt aber nicht so recht, wie du anfangen sollst? Du suchst noch ein paar nützliche Tipps, wie du am besten schnell die Sprache lernen kannst? Dann bist du hier genau richtig.

Warum solltest du in Südamerika spanisch sprechen? – Hol´ dir mein E-Book =)

Wenn du durch Südamerika reist und nur Englisch sprichst, dann bist du für die Leute einfach nur ein Gringo. Wenn du dich nur in deinem Hostel aufhalten solltest oder dich nur an Touristen-Hotspots aufhalten willst, dann wird Englisch natürlich ausreichen.

Aber möchtest du das wirklich? Möchtest du das Land kennen lernen, Unternehmungen auf eigene Faust durchführen, Preise verhandeln und Bustickets selbstständig kaufen können? Ist es dir auch wichtig, dass du zu Land und Leuten Kontakt aufnehmen kannst und dir ein Essen in einem Restaurant bestellen kannst? Wenn ja, dann musst du Spanisch sprechen können. Schon mit den wichtigsten Grundlagen kommst du dabei sehr weit!

Es ist nicht unbedingt schwierig, sich diese Grundlagen anzueignen. Für Interessierte wie dich habe ich übrigens ein E-Book erstellt: Spanisch lernen für Südamerika. Du musst dich nur RECHTS OBEN in den Newsletter eintragen und erhältst es dann kostenlos. Es handelt sich um KEINEN Spam =). 

Mein Sprachführer ist anwendungsorientiert aufgebaut und daher genau das Richtige für dich, wenn du dich auf deine Reise in Mittel- oder Südamerika vorbereiten möchtest.

 

In Südamerika macht das Spanisch lernen Spaß

Aus Erfahrung kann ich dir sagen – beim Reisen durch Südamerika macht es mächtig Spaß, die spanische Sprache zu lernen. Spanisch ist Amtssprache in mehr als 20 Ländern, außerdem gibt es ungefähr 400 Millionen Muttersprachler. Mit Ausnahme von Brasilien wird überall in Süd- und Mittelamerika Spanisch gesprochen. Es ist also eine große Investition für dich, wenn du diese Sprache lernst.

Die Locals freuen sich, wenn du dich mit ein paar einfachen Sätzen an ihnen versuchst. Dein Akzent wird den Leuten ein Lächeln auf´s Gesicht zaubern und auch wenn du Fehler machst: die Leute haben Geduld. Learning by Doing! Mit ein paar Grundlagen gewinnst du sehr schnell den Zugang zu Land und Gesellschaft, denn die Leute in Südamerika sind Reisenden aus Europa gegenüber sehr aufgeschlossen.

spanisch lernen für südamerika chile
Meine Abschlussfeier in Chile. Das Spanisch-lernen hat Spaß gemacht

 

Spanisch lernen für Südamerika – wie fange ich an?

Je früher du mit dem Lernen beginnst, desto besser. Es reichen oft 20 Minuten am Tag, denn so lernst du deutlich mehr als wenn du einmal in der Woche 2 Stunden lernst. Am besten fängst du mit den Grundlagen an: die Zahlen, Begrüßungen und ganz einfache Vokabeln.

Was kannst du noch tun, um Spanisch zu lernen?

 

Die Spanische Sprache in den Alltag integrieren

Es ist sehr wichtig, eine zu lernende Sprache in den Alltag zu integrieren. Wenn du diesen Hinweis beachtest, dann kannst du Spanisch auch „nebenbei“ effektiv lernen und festigen. Wie das funktioniert, hat Caro im Gastartikel Wie lerne ich am schnellsten Fremdsprachen ? – 5 effektive Tipps einer Lehrerin und Lernerin ausführlich erklärt.

Hier nochmal die wichtigsten Punkte:

  • höre dir spanische Musik an (z.B. über Spotify)
  • schaue dir deine Lieblingsfilme mit spanischen Untertiteln an
  • Selbstgespräche führen und in Gedanken Sätze formulieren
  • kaufe dir Post-its, beschrifte sie mit den neuen Vokabeln und beklebe damit Alltagsgegenstände
  • Koch- und Kinderbücher durch spanische Exemplare ersetzen

 

Online Spanisch lernen – Tipps für Apps

Es gibt zahlreiche Apps, um online eine Sprache zu lernen. Babbel zählt zu den Markführern bei den Sprachsoftwares. Dabei kannst du die App kostenlos nutzen und ein Premium-Paket buchen. Wenn du das Paket für ein Jahr buchst, dann bezahlst du zum Beispiel nur 4.95 im Monat! Bei der App werden die Übungen auf Deutsch durchgeführt und dabei benötigst du nicht mal eine Internet-Verbindung.

Als Alternative zu Babbel lässt sich auch Duolingo nutzen. Der entscheidende Nachteil ist, dass du Duolingo ohne Internetverbindung nicht nutzen kannst.

 

Spanisch lernen durch Tandem-Partner

Diese Möglichkeit kann ich sehr empfehlen, denn durch Tandem-Partner konnte ich am besten Spanisch lernen. Beim Tandem bringen sich sozusagen zwei Muttersprachler gegenseitig ihre Sprache bei. Ich hatte eine Tandem-Partnerin aus Kolumbien  und zwei Tandem-Partner aus Chile. Dabei habe ich alle meine Tandem-Partner über das entsprechende Programm an meiner Universität kennen gelernt.

Der Vorteil beim Lernen per Tandem ist, dass du bereits im Vorfeld „Locals“ kennen lernst und angewandtes Spanisch lernen kannst. Du erfährst etwas über das betreffende Land. Vielleicht kannst du ja dabei sogar die ersten Kontakte für deine Reise knüpfen?

Bei erstehilfenachweis oder tandempartners.org kannst du einen geeigneten Tandem-Partner aus deiner Stadt direkt suchen.

 

Klassisch – Spanisch Sprachkurs in Südamerika

Die klassische Möglichkeit, um dein Spanisch aufzubauen. So habe auch ich begonnen. Bevor ich nach Peru gegangen bin, habe ich einen Sprachkurs an der Universität besucht.

Es gibt auch die Möglichkeit, dass du den Sprachkurs im Selbststudium durch ein Buch mit Audio-CD machst. Die Möglichkeiten sind unerschöpflich, es gibt auch Softwares und zahlreiche nützliche Bücher.

Als Einführung habe ich für Interessierte wie dich ein Ebook erstellt. Mithilfe diese Ebooks kannst du dir die wichtigsten Grundlagen auf Spanisch aneignen. Alles was du dafür tun musst ist es, dich in meinem Newsletter einzutragen und das natürlich kostenlos. Das beste daran ist: du bekommst auch einen Mini-Reiseführer für Peru, Bolivien und Nord-Chile mit dazu. Mehr Informationen über die Inhalte meines Ebooks erhältst du weiter unten.

 

 

In Südamerika – Spanisch vor Ort lernen

Eine Sprachschule besuchen

Wenn du in Südamerika bist, dann kannst du auch eine Sprachschule besuchen. Während meiner Zeit in Peru habe ich die ersten Wochen eine Sprachschule in Lima besucht und dann hatte ich 90 Minuten täglich Spanisch-Unterrricht. Es war auch nicht  zu teuer, die Kosten betrugen umgerechnet 80 €/Monat.

Am besten lässt es sich übrigens in Bolivien lernen. Dort sprechen die Leute im Vergleich zu Chile relativ langsam und man kommt so deutlich schneller rein. Außerdem sind in Bolivien wohl die Kursgebühren mit am günstigsten.

 

Spanisch – Kenntnisse spontan anwenden: Couchsurfing & Gespräche

Es ist aber nicht unbedingt notwendig, eine Sprachschule zu besuchen. Wichtig ist, die frisch erworbenen Kenntnisse direkt und spontan anzuwenden. Versuche, dich während deiner Reise mit Einheimischen zu umgeben. Gehe dort essen, wo auch Locals ihr Mittagessen zu sich nehmen. Höre beim Essen anderen Leuten zu. Nutze auch Couchsurfing und nicht nur Hostels. In Hostels wird oft nur englisch gesprochen.

Mache einige der Touren auf Spanisch und nicht auf Englisch. Kaufe dir ein Busticket und sprich dabei Spanisch, höre dabei dem Verkäufer aufmerksam zu. Wahrscheinlich wirst du dabei das eine oder andere neue Wort lernen. Bereite dich einfach auf bestimmte Gespräche vor und schreibe dir im Vorfeld auf, was dein Gegenüber (Kellner, Verkäufer, Tour-Anbieter) denn sagen könnte. Du wirst Stück für Stück besser – poco a poco.

 

 

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Wenn ja dann teile ihn doch.

Ach ja: Fang´am besten sofort mit den Spanisch-lernen an =)

 

 

 

Folge mir auf Facebook

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

1 Kommentar zu Spanisch lernen für Südamerika und Mittelamerika – die besten Tipps

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Ollantaytambo - alles, was du über diese Inkafestung wissen musst

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Close