RSS
Facebook
Google+
TWITTER
PINTEREST

Reiseapotheke Südamerika – Liste zum Abhaken und Ausdrucken

Reiseapotheke Südamerika – was gehört alles mit dazu? Es gibt sichere spannendere Themen als die Reiseapotheke für unterwegs. Basierend auf möglichen Risiken und Gefahren habe ich eine Liste für die Südamerika Reiseapotheke erstellt, um die Planung für dein Backpacking-Abenteuer in Südamerika ein wenig zu erleichtern. 

An dieser Stelle kann die Liste auch als pdf herunter geladen werden:
Reiseapotheke Südamerika als Pdf

Reiseapotheke Südamerika – der Inhalt

Ist eine Reiseapotheke wirklich notwendig? Mit einer abgestimmten Reiseapotheke macht man sicher nichts falsch, denn so wärst du schon mal gegen typische Reisekrankheiten oder kleinere Verletzungen unterwegs gewappnet.

Ich würde empfehlen, den Inhalt der Reiseapotheke in einen aufhängbaren Kulturbeutel* unterzubringen. Dort würden auch alle Utensilien für die Hygiene etc. Platz finden.

Reiseapotheke Südamerika Kulturbeutel
Ein aufhängbarer Kulturbeutel bietet ausreichend Platz für die Südamerika-Reiseapotheke.

Medikamente gegen Durchfall, Magenbeschwerden und Übelkeit

Durchfall und Magenprobleme zählen zu den häufigsten Reisekrankheiten in Südamerika. Die ungewohnte Küche und auch eine mangelhafte Hygiene können den Magen sehr schnell zum Streik bewegen. Bei Straßenständen und Imbissen ist also Vorsicht angesagt. Am besten ist es, sich vor Ort die (hygienischen) Bedingungen anzuschauen.

Durchfall kann vorgebeugt werden. Stand das Essen stundenlang in der Sonne rum? Handelt es sich bei den Eiswürfeln um Leitungswasser? Generell solltest du kein Wasser aus der Leitung trinken, sondern nur aus Plastikflaschen oder eben abgekocht. Bei Obst und Gemüse immer die Regel „koch´ es, brat´ es, schäl´ es oder vergiss es“ im Hinterkopf behalten.

Übelkeit kann nach einem langen Flug, nach stundenlangen Busfahrten oder z.B. bei der Höhenkrankheit auftreten. Ich würde deswegen zum Beispiel empfehlen, Tabletten gegen Reiseübelkeit im Handgepäck aufzubewahren.

Ich würde die folgenden Medikamente empfehlen.

Medikament gegen Druchfall, z.B. Imodium akut* 
Elektrolytpulver, um Salzverlust auszugleichen (Angebot bei Amazon*)
Kohletabletten (bei Amazon ansehen*)
 ggf. Medikemante gegen Verstopfungen
 ggf. Tabletten zur Wasseraufbereitung* (z.B. beim Trekking)
 Tabletten gegen Reiseübelkeit  (Angebot bei Amazon*)

Bei Reisediarrhö solltest du viel Wasser trinken und außerdem Elektrolyte einnehmen, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Bei mehrtägigen Touren in den Amazonas Regenwald oder auch bei Trekking-Ausflügen ist es keine schlechte Idee, Tabletten zur Wasseraufbereitung dabei zu haben.

Mittel gegen Fieber, Erkältung, Halsschmerzen und Kopfschmerzen

Es gibt viele mögliche Ursachen für Kopfschmerzen bzw. Fieber. Manchmal scheint die Sonne sehr stark, manchmal hat man zu wenig getrunken oder es ist einfach die Erschöpfung.

 Fieberthermometer*
 fiebersenkendes Medikament (z.B. ibuTAD*)
 Schmerzmittel (z.B. Paracetamol* oder Ibuprofen*)
 Medikament zur Schleimlösung (z.B. Wick Hustenlöser*)
 Lutschtabletten gegen (Reiz-)Husten (Angebot bei Amazon*)
 Medikament gegen Halsschmerzen

Ich würde außerdem empfehlen, in den Tropen (Amazonas Regenwald) kein Aspirin einzunehmen. Der in Aspirin enthaltene Wirkstoff ASS (Acetylsalicylsäure) kann die Auswirkungen von Infektionskrankheiten verschlimmern, wie es z.B. beim Dengue-Fieber der Fall ist.

Verbandsmaterial für die Behandlung von Wunden, Hautreizungen und Blasen

Gerade bei Trekking-Touren oder längeren Aufenthalten im Freien treten kleinere Verletzungen wie Hautreizungen, Schnittwunden oder Blasen auf. Du könntest mit dem Fuß umknicken, so dass es zu einer Verstauchung des Knöchels kommt.

Mit der richtigen Behandlung kann die Reise (hoffentlich) schmerzfrei fortgesetzt werden, der Heilungsprozess wird zusätzlich beschleunigt und es treten keine Verunreinigungen auf. Bei häufigen Trekking-Touren wäre es lohnend, über das Outdoor Erste-Hilfe Set von GoLab* nachzudenken.

 Einweg-Handschuhe
 Pflaster (bei Amazon ansehen*)
 Blasenpflaster (Übersicht bei Amazon*)
 Wund- bzw. Heilsalbe, z.B. Bepanthen*
 Wundschnellverband 10cmx6cm (bei Amazon ansehen*)
 Verbandsschere
 Desinfektionsspray (als Reisegröße, 50 ml*) oder Desinfektionstücher*
 sterile Kompressen
 Pinzette
 Schmerzgel (z.B. Voltaren* oder Diclofenac)
 Sicherheitsnadel
 Klebeband

Reiseapotheke Südamerika – der Sonnenschutz

Die Sonneneinstrahlung ist in Südamerika mancherorts sehr intensiv. Egal bei welcher Aktivität, du solltest immer die freien Hautstellen tagsüber vor der Sonne schützen. Neben den kurzfristigen Schmerzen auf der Haut kann jeder Sonnenbrand auch langfristige Folgen haben.

Bereits ein einfaches Basecap und eine guten Sonnenbrille sind sehr hilfreich. Ansonsten solltest du eine Sonncreme mit hohem LSF dabei haben.

 Sonnencreme mit LSF 50 (Reisegröße, 50 ml*)
 Basecap
 Sonnenbrille (Angebot bei Amazon*)

 

Reiseapotheke Südamerika – der Schutz vor Insekten und Infektionskrankheiten

Gerade mit Moskitos ist in Südamerika nicht zu spaßen. Durch einen Stich können möglicherweise tödliche Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Malaria oder das Dengue-Fieber übertragen werden.

Vorbeugung ist das beste Mittel. Im Amazonas Regenwald empfehle ich, generell langärmelige und helle Kleidung zu tragen. An stehenden Gewässern solltest du dich nicht zu lange aufhalten, nachts wäre eine Moskitonetz angebracht. Für Malaria gibt es Medikamente zur Prophylaxe, wie z.B. Malarone. Allerdings haben diese starke Nebenwirkungen, deswegen solltest du am besten mit einen Arzt über die Medikation sprechen.

 Anti-Insekten-Spray mit dem Wirkstoff DEET (z.B. NoBite Spray*)
 evt. Notfall-Medikation gg. Malaria
 Prophylaxe für Malaria (z.B. Malarone*)

Die Reiseapotheke für Südamerika – ein paar weitere Hinweise

Die Reiseapotheke wäre mit den genannten Inhalten vollständig. Jetzt kommen noch ein paar weitere Tipps und Hinweise zur Vorbereitung.

Die Reiseapotheke rechtzeitig zusammenstellen

Ja, oft wird die Reiseapotheke eher auf die leichte Schulter genommen. Auch ich habe mich nicht gern mit diesem Thema beschäftigt. Aber ich empfehle dir trotzdem, ungefähr 4 Wochen vor deiner Reise nach Südamerika die Apotheke zusammen zu stellen. Du kannst planen, was du mitnimmst und welche Medikamente dagegen du auch vor Ort kaufen kannst.

Eventuelle hast du einige der genannten Medikamente bereits zu Hause. Auch dann lohnt sich ein Blick, ob das Verfallsdatum nicht doch schon überschritten ist.

Krankenversicherung nicht vergessen

Bei einer Backpacking-Reise nach Südamerika solltest du eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Je nach der Länge der Reise kommen dabei eine Auslandskrankenversicherung oder eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung in Frage. Mehr Informationen findest du in meinem Artikel Auslandskrankenversicherung für Backpacker.

 

Hat dir dieser Artikel denn geholfen? Wenn ja dann teil´ ihn doch =).

Beitrag auf dem Handy öffnen:

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas auf Amazon kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Auslandskrankenversicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich auch wirklich für empfehlenswert halte. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung

 

Ein weiterer interessanter Artikel:

Gesund reisen in Südamerika

Folge mir auf Facebook

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Gesund reisen in Südamerika - Vorbereitung und Tipps

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Show Buttons
Hide Buttons
Close