RSS
Facebook
Google+
TWITTER
PINTEREST

Pula in Kroatien, die römische Hafenstadt an der Adria

Der Komplett-Guide über Pula für Backpacker

Das Amphitheater ist die schönste Sehenswürdigkeit von Pula

Auf meiner Backpacking-Reise durch Kroatien führt es mich auch nach Pula, ich möchte vor allem das Amphitheater sehen. Die wunderbare Hafenstadt in Istrien hat einen heruntergekommenen Charme und hat viele schöne Sehenswürdigkeiten. Pula ist eine Stadt mit lebhafter Vergangenheit. Ein kurzer Reisebericht.

 

Zwei Wochen reise ich mit meinem Backpacking-Rucksack durch Kroatien. Nach Zagreb ist Pula nun meine nächste Station. Pula ist die älteste und größte Stadt auf der Halbinsel Istrien. Die Hafenstadt zählt mehr als 80.000 Einwohner und liegt am südlichen Zipfel der Halbinsel. Während der Busfahrt ist es regnerisch. Der Himmel ist von grauen Wolken zugezogen. Der Bus erreicht Pula nach vier Stunden Fahrt.

Das von mir erwählte Crazy House Hostel (Sehr empfehlenswert! Ausgesucht über Hostelworld) liegt ungefähr 10 Gehminuten vom Busterminal entfernt. Praktischerweise sind die Schlafsäle im Oktober nur zur Hälfte gefüllt und deswegen muss nicht unbedingt im Vorfeld gebucht werden. Im Sommer sieht es sicher ganz anders aus.

 

Pula – ich fühle mich an Valparaíso zurückerinnert

Pula mutet teilweise verträumt und verschlafen an, mir gefällt diese Stadt auf Anhieb. Der Stadt wohnt diese typische Verruchtheit einer Hafenstadt inne. Bei meinem ersten Spaziergang fühle ich mich ein wenig an Valparaíso erinnert, die Hafenstadt nördlich der Hauptstadt Santiago in Chile. Die engen und scheinbar ziellos verlaufenden Gassen, die vergitterten Fenster und die teils gammelig erscheinenden Behausungen. Pula besitzt einen etwas heruntergekommenen Charme, an vielen Häusern blättert der Putz ab. Im Gegensatz zu Valparaíso treffe ich in Pula jedoch auf keine Straßenhunde und Graffitis fehlen natürlich voll und ganz.

Der Himmel ist weiß-grau, die Temperaturen an der 20°C-Marke. An fast jeder Ecke wird Pizza oder Eis verkauft.

Pula besitzt einen etwas heruntergekommenen Charme
Pula besitzt einen etwas heruntergekommenen Charme

 

haeuser-in-pula

 

Pula und seine lebhafte Vergangenheit

Das Gebiet rund um Pula kann gemäß Wikipedia auf eine rund 7000-jährige Geschichte zurückblicken. Im Verlauf der Jahrhunderte stand Pula unter römischer, ostgotischer, byzantischer und venezianischer Herrschaft. Bei einem Spaziergang durch die Stadt lässt sich die bewegte Vergangenheit durchaus erahnen. Dabei ist  vor allem der römische Einfluss ist unübersehbar. Es ist treffend, dass ich erst vor wenigen Wochen Rom kennen gelernt habe. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Pula liegen übrigens nah beieinander und können problemlos an einem Tag erlaufen werden.

Der antike Sergierbogen (Triumphbogen, Arco dei Sergi) im kommerziellen Stadtzentrum besitzt eine Höhe von acht Metern. Dieser Bogen wurde nach der Schlacht von Actium zu Ehren der drei Sergia-Brüder von 29 bis 27 v. Chr. errichtet. Der Triumphbogen  lehnte sich ursprünglich an das „Goldene Stadttor“ (Porta Aurea), welches im 19. Jahrhundert im Rahmen der Stadterweiterung abgerissen worden ist. Der Bogen war nur von einer Seite einsehbar und wurde deswegen nur einseitig verziert.

pula-sergierbogen-triumphbogen
Der Sergierbogen (Triumphbogen) liegt direkt im Stadtzentrum von Pula

 

Pula – das Forum

Das Forum von Pula wurde ~100 v. Chr. errichtet und war bereits vor 2.000 Jahren der wichtigste Stadtplatz. Leider ist von den zahlreichen und monumentalen Bauwerken nur der Augustustempel erhalten geblieben. Der Augustustempel wurde ebenso wie das Amphitheater im Zeitraum von 2 v. Chr. bis 14 n. Chr. errichtet. Der Tempel ist dem damaligen römischen Kaiser Augustus gewidmet. Der Augustus-Tempel wurde während des Zweiten Weltkrieges 1944 vollkommen zerstört und in den Nachkriegsjahren von 1945 bis 1947 wieder detailgetreu rekonstruiert.

Das Rathaus befindet sich an der Seite des Tempels und wurde 1296 errichtet. Das Rathas ist heute der Sitz des Bürgermeisters von Pula. Rund um den Forumplatz (ital. Piazza Fora) befinden sich zahlreiche Restaurants, Cafés und Bars. Alle laden zu einer entspannten Pause ein. Es ist ziemlich ruhig auf der Piazza. Tauben spazieren gemächlich vor der Front des Augustinertempels über den Platz und halten Ausschau nach weggeworfenen Brotkrumen. Ich nehme direkt gegenüber zum Rathaus in einem Café Platz, der Cappucchino kostet 12 Kuna.

Pula wurde 177 v. Chr. durch Rom erobert. Wie mag sich das Leben hier auf dem Forum vor mehr als zwei Jahrtausenden abgespielt haben? Gab es hier einen Markt? Wurden hier eigentlich auch Karten für die Gladiatorenkämpfe im Amphitheater verkauft? Der Augustustempel steht unmittelbar neben dem Rathaus, doch ursprünglich trennen diese beiden Gebäude mehr als 1000 Jahre Geschichte.

Der Augustustempel
Der Augustustempel

 

Das Forum: links der Augustustempel und daneben das Rathaus.
Das Forum ist seit Jahrtausenden der wichtigste Stadtplatz: links der Augustustempel und daneben das Rathaus.

 

cafes-am-forum-von-pula
Am Forum laden Cafés zu einer entspannten Pause ein.

 

pula-heruntergekommen
Die Franziskanerkirche (Church St. Francis) mit anschließendem Kloster in Pula entstand während des 14. Jahrhunderts

 

Das Kastel in Pula – eine Festung auf den höchsten Stadthügel

Die Stadt-Festung (Kastel, kroatisch: Kaštel) liegt auf dem höchsten Hügel der Stadt und stammt aus dem Jahr 1632. Das Kastel wurde nach den Vorgaben des französiscen Architekten Antoine de Ville erbaut. Die Befestigungsanlage wurde von den Veneziern zur Verteidigung des Adriahafens errichtet, denn Pula war zu jener Zeit im Raum der Nord-Adria eine bedeutende Hafenstadt. Im Inneren des Kastells kann das Historische Museum von Istrien mit mehr als 40.000 Ausstellungsstücken besichtigt werden (Eintritt 10 Kuna für Erwachsene, 5 Kuna für Kinder).

Das Kastell in Pula thront auf den höchsten Hügel der Stadt
Das Kastell in Pula thront auf den höchsten Hügel der Stadt

 

Das Amphitheater von Pula – ein Bauwerk von nationaler Bedeutung für Kroatien

Die mit Abstand schönste Sehenswürdigkeit der Stadt ist aber natürlich das Amphitheater (Kolosseum), dieses wurde zur gleichen Zeit errichtet wie das Kolosseum in Rom. Es handelt sich um das sechtsgrößte weltweit und außerdem zählt es zu den am besten erhaltenen seiner Art. Es verwundert daher auch nicht, dass es sich um das Wahrzeichen der Stadt Pula handelt.

Das Kolosseum ist von hoher nationaler Bedeutung und die Bewohner von Pula sind sehr stolz auf ihre „Arena Pulska“. Es ist übrigens sogar das prägende Motiv der 10-Kuna Geldnote.

"<yoastmark

 

Das Amphitheater besteht aus hellem Kalkstein, es wurde im Zeitraum 2 v. Chr. bis 14 n. Chr. unter Auftrag des römischen Kaiser Augustus erbaut. Erst später wurde es unter Vespasian erweitert. Es schmiegt sich an einen nach Westen orientierten, der Adria zugewandten Hang und besitzt eine ovale Form. Die Nord-Süd-Erstreckung beträgt 133 Meter und die Ost-West-Ausdehnung beträgt hingegen 105 Meter.

Panoramenaufnahme des Amphitheaters
Panoramenaufnahme des Amphitheaters mit Blick auf die West-Seite

 

Auf der Meerseite besteht das Kolosseum aus zwei Arkadenreihen. Die obere Reihe besteht insgesamt aus 72 Bögen.  Auf der den Hügel zugewandten Ostseite fallen in der unteren Arkadenreihe 32 Bögen als Anpassung an den Hügel teilweise oder ganz weg. Das oberste Stockwerk des Kolosseums ist dabei von rechteckigen Fensternischen durchbrochen.

Das Amphitheater besitzt ein prächtiges und gigantisches Erscheinungsbild. Der Eintritt für Erwachsene beträgt immerhin 80 Kuna. Ich komme mit meinem Studentenausweis für 50 Kuna rein.

kolosseum-pula

 

amphitheater-kolosseum-pula-iii

 

amphitheater-pula-ii

 

Im Inneren des Amphitheaters von Pula

Schon beim Betreten des Amphitheaters bekomme ich eine Gänsehaut. Die Mauern erreichen auf der Westseite eine Höhe von 33 Metern. Soll es sich hierbei wirklich „nur“ um das sechstgrößte Kolosseum weltweit handeln? Ich nehme in den Zuschauerreihen auf der Ostseite Platz. Die dabei auf mich wirkende Szenerie erscheint mir fast unwirklich. Durch die Arkadenbögen auf der gegenüberliegenden Seite kann ich sogar teilweise die Adria und den Hafen von Pula sehen. Es herrscht eine scheinbar trügerische Stille. Bei dem Gedanken, dass hier einst blutige Gladiatorenkämpfe ausgetragen worden sind, überkommt mich ein leises Frösteln.

Über eine halbe Stunde sitze ich da und nehme alles mit Staunen in mir auf. Die Atmosphäre ist einfach beeindruckend. Schon zur damaligen Zeit war die „Arena Pulska“ eine Sensation, so bot sie doch immerhin 23.000 Personen Platz. Ich versuche mir die Tribünen auf der gegenüberliegenden Seite noch vorzustellen und dazu noch eine applaudierende Menschenmenge  voller Konzentration und Begeisterung für die Kämpfe, welche sich vor ihren Augen abgespielt haben. Mir kommen dabei Szenen aus dem preisgekrönten Film „Der Gladiator“ in dem Sinn.

Heute besitzt das Amphitheater „nur“ 5.000 Plätze und manchmal werden hier Kulturevents ausgetragen. Seit 1993 finden kulturelle Veranstaltungen (Konzerte und Festivals) im Kolosseum statt und im Jahr 2012 wurden hier sogar Eishockeyspiele durchgeführt – bei einer Temperatur von mehr als 20°C. Im Anbetracht des Ambiente ist ein Konzert mit der Lieblingsband in der nachts von allen Seiten beleuchteten „Arena Pulska“ sicher ein sehr schönes Erlebnis.

Auch die Räumlichkeiten unterhalb des Amphitheaters können begutachtet werden. Dort befindet sich eine Ausstellung über den Anbau von Oliven und Wein durch die Römer in der Region rund um Istrien.

 

 

Praktische Infos zu Pula in Kroatien

Hinkommen

Mit dem Bus:

Das Bus-Netz ist in Kroatien sehr gut ausgebaut. Übrigens besitzen alle größeren Städte in Kroatien einen Bus-Terminal. In der Nebensaison ist es vollkommen ausreichend, wenn man sich das Ticket am vorherigen Tag direkt am Terminal besorgt (ist evt. billiger, als es sich online zu buchen).

 

Zagreb – Pula (Fahrt über 4-6 Stunden, Kosten ~70-130 Kuna [7.5 Kuna ~ 1 €])

Rijeka – Pula (Fahrt über 1.5 bis 2 Stunden, Kosten ~30-50 Kuna)

Du kannst auch auf den folgenden Seiten online das Ticket buchen:

Mit dem Auto:

Mit einem Auto reist es sich natürlich immer am flexibelsten. Die Kosten für einen Mietwagen belaufen sich dabei auf etwa 30 €/Tag.

 

Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten auf einen Blick

  • Amphitheater (sehr schön übrigens auch bei Beleuchtung in der Nacht)
  • Augustustempel am Forum
  • Sergierbogen (Arco dei Sergi)
  • Mosaik „Bestrafung von Dirka“
  • Kastel/ Stadtfestung
  • Aquarium Pula
  • Abendspaziergang am Hafen
  • Pizza essen im „Jupiter“ (Adresse: Castropola 38)

 

Währung in Kroatien

In Kroatien wird mit Kuna bezahlt.

1 € ~ 7.5 Kuna (Stand November 2016)

 

Was kostet wie viel in Pula?
Essen und Getränke:

Eine leckere Pizza: 40 bis 80 Kuna

Ein Stück Pizza: 10 Kuna

Ein Cappucchino: 12 bis 20 Kuna

Ein Bier (Ozujsko, 0.5 l): 15 bis 20 Kuna

Ein Teller Meeresfrüchte/ Muscheln: 80 bis 120 Kuna

 

Übrigens schmeckt die Pizza am besten im Restaurant „Jupiter“ (Adresse: Ulica Castropola 38) mit Dachterrasse

 

Eintritt:

Aquarium: Erwachsene 75 Kuna, Studenten 60 Kuna

Amphitheater: Erwachsene 80 Kuna, Studenten 50 Kuna

Kastell/ Festung: Erwachsene 10 Kuna, Studenten 5 Kuna

Augustustempel: Erwachsene 4 Kuna, Studenten 2 Kuna

 

Übernachtung in Pula:

Hostel:

Ich kann das Crazy House Hostel empfehlen.

  • Übernachtung im Dormitorio 10-15 €/Nacht  (70-100 Kuna) (beachte: in der Hauptsaison rechtzeitig buchen!!)
  • Übernachtung in Einzelzimmer 20-40 €/Nacht

Die Übernachtung im Hostel kann bei Hostelworld gebucht werden.

 

Air BnB:

  • Übernachtung ab ~20 €/Nacht

 

 

Hat dir dieser Artikel geholfen oder gefallen? Wenn ja, dann teile ihn doch =)

Warst du auch schon in Pula und vermisst noch Informationen? Wenn ja, dann lass es mich doch einfach wissen =).

Folge mir auf Facebook

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Zagreb, die Hauptstadt der Straßencafés – adventureluap.de
  2. 6 gute Gründe für eine Reise nach Kroatien
  3. Die Plitvicer Seen - Eindrücke und Tipps zum größten Nationalpark Kroatiens.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Close