RSS
Facebook
Google+
TWITTER
PINTEREST

Welche Wege gibt es nach Machu Picchu und wie sind die Kosten?

Die wichtigsten Informationen für Backpacker und Abenteurer rund um Machu Picchu

Ja, was kostet eigentlich Machu Picchu und welche Wege führen dorthin? Die legendäre Inka-Festung Machu Picchu ist die Hauptsehenswürdigkeit des Landes und somit der Höhepunkt einer jeden Backpacking-Reise durch Peru. Machu Picchu zählt zu den 7 Weltwundern und ist das Juwel der herausragenden Inka-Baukunst.  Hier erfährst du, was der Besuch von Machu Picchu kostet UND wie du hinkommen kannst.

 

Machu Picchu – die bedeutendste Sehenswürdigkeit von Peru

Die Inka-Festung Machu Picchu blieb Jahrhunderte lang verborgen, denn Machu Picchu wurde erst 1911 durch den amerikanischen Forscher Bingham wieder entdeckt, da die Festung sehr versteckt in den Bergnebelwäldern der Ostanden liegt. Die Festung wurde unter dem Befehl von Pachacuteq im 15. Jahrhundert errichtet.

Die Inka erreichten Machu Picchu damals über den so genannten Incatrail von Cusco aus. Dieser Pfad ist heute der am meisten begangene Weg Südamerikas. Zur Zeit der spanischen Eroberung zerstörten die Inka alle Wege nach Machu Picchu, so blieb diese wunderbare Stätte vor den Augen der Spanier verborgen und kann glücklicherweise noch immer bestaunt werden.

Natürlich solltest auch du bei deiner Reise durch Peru Machu Picchu kennen lernen. Doch wie kommst du am besten dorthin und was kostet dabei wie viel? Erst einmal gibt es gewisse Dinge, welche du im Vorfeld wissen musst…

 

Machu Picchu – Kosten und Wege: was du vorher wissen musst

  • die maximale Besucheranzahl ist auf 2.500 Besucher/Tag begrenzt, du solltest das Ticket also nicht am letzten Tag buchen
  • der nächste Ort von Machu Picchu heißt Aguas Calientes
  • Aguas Calientes ist nur per Zug oder eben zu Fuß zu erreichen
  • es gibt zwei Zugverbindungen nach Aguas Calientes: 1)Cusco/Poroy – Aguas Calientes und 2)Ollantaytambo – Aguas Calientes
  • wenn du an einem Trek teilnimmst, so ist das Ticket meist im Preis inbegriffen (du kannst also auch IN CUSCO einen Trek buchen)

 

Was kostet Machu Picchu? Wovon ist der Preis für Machu Picchu abhängig?

Aufgrund der abgeschotteten und versteckten Lage ist das Dorf Aguas Calientes unterhalb von Machu Picchu nur auf dem Schienenweg oder zu Fuß zu erreichen.

Der Preis für deinen Ausflug nach Machu Picchu ist daher von zwei Faktoren abhängig:

  1. Wie möchtest du nach Aguas Calientes gelangen?
  2. Wo buchst du das Ticket? Du kannst dich hier für eine bequeme oder auch kompliziertere UND sparsamere Variante entscheiden.

 

Wege nach Aguas Calientes/ Machu Picchu

Ok, dann komme ich mal  zu 1). Es gibt die folgenden Möglichkeiten, um nach Aguas Calientes/Machu Picchu zu gelangen:

  • du fährst mit dem Zug (die bequemste und im Verhältnis gesehen teuerste Variante), dabei gibt es zwei Möglichkeiten: 1)Poroy/bei Cusco – Aguas Calientes und 2)Ollantaytambo – Aguas Calientes
  • du nimmst an einem Trek teil (und kannst wunderbare Landschaften erwandern): der Preis hängt davon ab, an welchem Trek du teilnimmst und wie geschickt du verhandelst.
  • du fährst mit einem Bus/Taxi bis nach Ollantaytambo oder Hydroelectrica und wanderst von dort über die Bahnschienen bis nach Machu Picchu (die billigste und aber auch unspektakulärste Variante)
Es gibt verschiedene Wege und Möglichkeiten, um nach Machu Picchu zu gelangen
Es gibt verschiedene Wege und Möglichkeiten, um nach Machu Picchu zu gelangen

 

Kosten Machu Picchu: Wo bucht man am besten das Ticket?

Die bequeme Variante:

Du hast die Möglichkeit, bei Get your guide verschiedene Touren für Machu Picchu zu buchen. Dabei gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  • das Ticket für Machu Picchu allein buchen (wahlweise auch mit Aufstieg zu Huayna Picchu oder zum Cerro Machu Picchu)
  • das Ticket für Machu Picchu mit der dazugehörigen Zugfahrt buchen
  • du buchst einen Trek (Wanderung) nach Machu Picchu inklusive der Eintrittskarte, Verpflegung und Guide (Spanisch oder Englisch)

Bei dieser Variante würde ich dir empfehlen, mindestens 2-3 Monate im Voraus zu buchen. Der Nachteil ist natürlich, dass dabei die Flexibilität während der Reise ein wenig verloren geht. Vorteil ist, dass du dich nach einer Buchung um nichts mehr kümmern musst, und teilweise ist auch ein Guide etc . im Preis mit enthalten. Natürlich sind bei dieser Variante die Kosten höher, als wenn du dir alles vor Ort in Cusco organisierst oder getrennt voneinander regelst.

 

Die kompliziertere und preiswertere Variante:

Hier buchst du die Eintrittskarte und Zugfahrt ODER Trek getrennt voneinander (siehe weiter unten). Das Ticket kannst du zum Beispiel über Tickets Machu Picchu bestellen.

Den Trek mussst du mit Ausnahme des Inka-Trails nicht unbedingt vorher buchen, das kannst du auch vor Ort klären (siehe weiter unten).

 

Mit dem Zug:

Die Zugfahrt Cusco-Aguas Calientes oder Ollantaytambo-Aguas Calientes kannst du bei Incarail  oder Perurail buchen. Auch hier gilt, dass du die Buchung mindestens 2 Monate vorher erledigen solltest.

 

Trekking:

Du kannst in Cusco bei vielen Anbietern einen Trek nach Machu Picchu buchen. Der Vorteil dieser Variante ist, dass du verschiedene Angebote vor Ort vergleichen und auch herunterhandeln kannst. Des Weiteren kannst du frei nach deinen eigenen Plänen und Vorstellungen agieren, da du das Ticket nicht schon Monate zuvor bestellen musstest.

Eine Ausnahme ist hier wohl der Inka-Trail, da hier die Nachfrage sehr groß ist. In der Regel ist auch die Zugfahrt von Aguas Calientes bis nach Ollantaytambo mit im Preis enthalten. Auf diesem Wege könntest du die Stätten im Heiligen Tal der Inka kennen lernen.

 

 

Mit dem Zug nach Aguas Calientes/ Machu Picchu

Verbindung Poroy/Cusco – Aguas Calientes

Im Jahr 1913 wurde mit dem Bau der Schmalspurbahn nach Aguas Calientes, der Talstation von Machu Picchu, begonnen. Die Zugfahrt beginnt in Poroy westlich von Cusco und dauert ~4h.

Es handelt sich um die bequemste und wahrscheinlich auch teuerste Variante, um nach Machu Picchu zu gelangen. Ein Ticket kann bei Perurail oder Incarail gebucht werden. Es empfiehlt sich, das Fahrtticket Monate im Voraus zu buchen. Die Zugfahrt durch die spektakulären Landschaften des Heiligen Tals am Río Urubamba, umrahmt von den Gipfeln der Anden, ist auf jeden Fall ein wunderbares Erlebnis.

Blick aus dem Panoramenwaggon auf die Landschaften des Heiligen Tals
Blick aus dem Panoramenwaggon auf die Landschaften des Heiligen Tals

 

Die Fahrt von Cusco nach Poroy dauert ungefähr 20 Minuten, für ein Taxi würde man ~20 Soles bezahlen. Du kannst auch vom Terminal in der Avenida Grau in Cusco einen Bus nach Urubamba nehmen, Poroy liegt auf dem Weg. Der Zug Aguas Calientes startet jedoch gewöhnlich sehr früh am Morgen, das Taxi könnte also die bessere Wahl sein.

 

Verbindung Ollantaytambo – Aguas Calientes

Der Vorteil von dieser Variante ist, dass du dein Vorhaben mit dem Besuch der Stätten Pisaq und Ollantaytambo im Heiligen Tal der Inka des Río Urubamba verbinden kannst. Diese Stätten kannst du alle mit dem Boleto Turístico besichtigen (siehe Cusco). Dabei kannst du auch den Markt von Chinchero besuchen, dieser ist sehr farbenprächtig und findet immer sonntags statt.

Diese Orte sind auch problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Cusco aus erreichbar:

  • Busse nach Chinchero, Urubamba und Ollantaytambo fahren vom Terminal de Buses in der Avenida Grau ab (man folgt gegenüber den Tempel Qoricancha der Av. Grau, der Terminal liegt kurz vor der Kreuzung Av. Grau/ Av. del Ejército).
  • In der Calle Puputi (unweit Av. Recoleta) fahren Busse und Sammeltaxis (Colectivos) nach Pisaq ab. In Pisaq fahren an der Ecke Hospital/ Av. Amazonas Busse nach Urubamba. Von hier kann man ein Colectivo nach Ollantaytambo nehmen.

Die Busfahrt nach Ollantaytambo kostet ~4 Soles, die Fahrt im Colectivo/Combi kostet ungefähr 10 Soles. Die Zugfahrt Ollantaytambo – Aguas Calientes kann bei Perurail oder bei Incarail gebucht werden.

Berücksichtige dabei, dass du ungefähr 30 min vor der Abfahrt des Zuges vor Ort sein solltest.

Auf dem Weg nach Ollantaytambo kannst du auch den Markt von Chinchero und die Stätten im Heiligen Tal der Inka besichtigen: Pisac, Urubamba und Ollantaytambo. Für diese Stätten benötigst du ein Boleto Turístico. Informationen dazu erhältst du in meinem Text über Cusco. Diese Karte wurde mit QGis erstellt. Shapefile-Datei: Open Street Map OCM Landscape
Auf dem Weg nach Ollantaytambo kannst du auch den Markt von Chinchero und die Stätten im Heiligen Tal der Inka besichtigen: Pisac, Urubamba und Ollantaytambo. Für einige dieser Ort benötigst du ein Boleto Turístico. Informationen dazu erhältst du in meinem Text über Cusco. Diese Karte wurde mit QGis erstellt. Shapefile-Datei: Open Street Map OCM Landscape

 

Die Festung Ollantaytambo. Zur Besichtigung dieser benötigst du ein Boleto Turístico, dieses kannst du in Cusco kaufen.
Die Festung Ollantaytambo im Heiligen Tal. Zur Besichtigung dieser benötigst du ein Boleto Turístico, dieses kannst Cusco kaufen.

 

Pisaq im Heiligen Tal der Inka. Auch für diese Stätte benötigtst du ein Boleto Turístico, zu erwerben in Cusco
Pisaq im Heiligen Tal der Inka. Auch für diese Stätte benötigtst du ein Boleto Turístico, zu erwerben in Cusco

 

 

Trek nach Machu Picchu

Nach Machu Picchu werden auch zahlreiche Treks angeboten. Es empfiehlt sich, vorher mindestens 1-2 Tage in Cusco wegen der Höhe zu akklimatisieren.
Während des Treks können nachts die Temperaturen auf <0°C fallen, also unbedingt auch warme Kleidung dabei haben. Auch eine Sonnencreme mit dem Lichtschutzfaktor 50 sollte sich im Gepäck befinden. Die besten Monate für eine Wanderung nach Machu Picchu sind April-Oktober. Oft beinhaltet ein Trek das Ticket nach Mach Picchu. Sofern du auch den Huaynapicchu besteigen möchtest, so kannst du dies noch dazubuchen.

Die Preise sind relativ verschieden, je nach Anbieter. Es ist jedoch lohnenswert, mit den betreffenden Agenturen zu handeln. Es ist durchaus möglich, den Preis von 350 US$ auf 270-280 US$ herunter zu handeln.

 

Der Inka-Pfad (Inca-Trail)

Auf diesem Pfad wandelst du auf den Spuren der Inkageschichte. Erst im Jahr 1942 wurde der ehemalige Versorgungs- und Nachschubweg wiederentdeckt, heute ist es der meistbegangene Pfad in Südamerika. Der Inka-Trail ist der mit Abstand populärste Trek von Cusco aus bis nach Machu Picchu, auf diesem Pfad wirst du die meisten alten Inka-Ruinen sehen.

Die Preise beinhalten den Transport, das Ticket nach Machu Picchu (ohne Huayna Picchu), die Kosten für Führer, Koch, Zelt, Ausrüstung und Verpflegung. Der Pfad darf täglich von maximal 500 Personen begangen werden, daher sollte man diese Tour bereits Monate im Voraus buchen. Dabei geht die Reiseflexibilität häufig abhanden. Mitunter ist der Inca-Trail auch überlaufen (es laufen alle zusammen), daher ist z.B. der Salkantay-Trek eine Empfehlung.

Der Inca-Trail
Der Inca-Trail

 

Der Salkantay-Trek

Dieser Trek nimmt 5 Tage in Anspruch (90km), wobei der letzte Tag für Machu Picchu vorgesehen ist. Hier muss man die Buchung nicht schon Monate im Voraus erledigen, die Tour kann man auch 2-3 Tage früher in Cusco vor Ort bezahlen.

Auch dieser Trek beinhaltet normalerweise das Ticket nach Machu Picchu und das Zugticket von Aguas Calientes nach Ollantaytambo. Gegen 5 Uhr morgens erfolgt in der Regel die Abholung vom Hotel, Ausgangspunkt für den Trek ist Mollepata auf 2.900 m Höhe (2h Fahrt).
Die Landschaften sind atemberaubend, der Weg führt auch über den 4.650 m hohen Pass „Abra-Salkantay“. Dieser Pass ist der Höhepunkt der Tour. Hier hat man einen spektakulären Blick auf den 6.264 m hohen Salkantay.

Dieser Trek ist sehr fordernd und kraftraubend, es werden 80 km in 4 Tagen zurückgelegt.

Die wunderbaren Landschaften beim Salkantay-Trek
Die wunderbaren Landschaften beim Salkantay-Trek. Foto von Maximilian Berger

 

Der Salkantay-Trek
Der Salkantay-Trek. Foto von Maximilian Berger

 

Der Lares Trek

Dieser Trek dauert 4 Tage (3 Nächte) und beginnt auf 2.800 m Höhe bei den heißen Quellen von Lares. Der letzte Tag ist für Machu Picchu eingeplant. Der Lares-Trek wird optional als Alternative für den Inca-Trail angeboten. Man begegnet der unberührten, natürlichen Schönheit der Anden und trifft auf idyllisch gelegene Dörfer.  Normalerweise ist das Ticket für Machu Picchu (ohne Huaynapicchu) und die Zugfahrt von Aguas Calientes nach Cusco oder Ollantaytambo im Preis enthalten.

Auch diesen Trek kannst du wenige Tage vor dem Besuch von Machu Picchu in Cusco buchen. Der Lares-Trek beinhaltet auch den Besuch von heißen Thermen.

 

Der Inka-Dschungel Trek

Dieser Trek dauert 4 Tage (3 Nächte) und ist ideal für Abenteurer und Adrenalinjunkies. Bei dem Trek werden Fahrradfahren, Wandern, Wildwasser-Rafting, Zip-Lining und der Besuch von Thermalquellen (Santa Teresa) miteinander kombiniert.

Wenn du diesen Trek buchst, dann musst du genau nachfragen, welche der Aktivitäten im Preis enthalten sind und für welche du einen Aufpreis bezahlen musst.

 

Wanderung über die Bahnschienen (Sparfüchse)

Viele Backpacker schreckt der Inka Trail ab: er ist überfüllt, teuer und ein Führer ist Pflicht. Für die Zugfahrt nach Machu Picchu würde man mindestens 70 US$ bezahlen, dafür könnte man in Peru problemlos für 2-3 Wochen Mittagessen bekommen mit Suppe, Hauptspeise und Getränk.

Aus diesen Gründen erwähne ich hier noch zwei außerordentlich preiswerte Möglichkeiten, um nach Machu Picchu zu gelangen.

Machu Pichhu kann auch von Hidroelectrica oder Ollantaytambo aus zu Fuß über die Bahnschienen erreicht werden.
Machu Pichhu kann auch von Hidroelectrica oder Ollantaytambo aus zu Fuß über die Bahnschienen erreicht werden. Foto von Maximilian Berger.

 

 

Möglichkeit 1

Du nimmst in Cusco am Terminal in der Av. Grau ein Colectivo oder einen Bus nach Ollantaytambo (12 Soles mit Colectivo). Von hier kannst du einen Colectivo über Santa Maria und Santa Teresa nach Hydroelectrica nehmen. Von Hydroelectrica lässt es sich über die Eisenbahnschienen nach Machu Picchu laufen, das dauert ungefähr 3-4 h. Diese Methode ist nicht unbedingt erwünscht: der Tourismusbranche wäre es natürlich lieber, wenn du mit dem Zug reist. Es kann auch Erdrutsche geben, also sei auf der Hut.

Bei dieser Wanderung läufst du durch ein Tal, von welchem aus du den Gipfel Machu Picchu sehen kannst.

Es ist nicht unbedingt spektakulär, doch es gibt auch preiswerte Möglichkeiten, um nach Machu Picchu zu gelangen.
Es ist nicht unbedingt spektakulär, doch es gibt auch preiswerte Möglichkeiten, um nach Machu Picchu zu gelangen.

 

hidroelectrica-machu-picch
Megaliteh auf dem Weg von Hidroelectrica bis nach Machu Picchu. Ein Foto von Maximilian Berger

 

 

 

Möglichkeit 2

Einen Colectivo von Cusco bis nach Ollantaytambo nehmen, dort übernachten (20 Soles). Am nächsten Tag mit einem Taxi oder Colectivo zum Km82 an der Bahnstrecke zu Machu Picchu. Von hier sind es bis nach Aguas Calientes 28 km (>6 h). Am Bahnkilometer 88 steht ab 08:30 eine Wache, also sehr zeitig aufstehen.

 

 

 

Was kostet was?

Es handelt sich hierbei um die Preise bei einer selbstständigen Buchung/ Organisation.

 

  • Ticket für Machu Picchu + Huayna Picchu: 71 US$ (42 für Studenten mit ISIC Card)
  • Fahrt mit dem Zug, Hin- und Rückfahrt: ~150 US$ bei rechtzeitiger Buchung
  • Kosten für Trekking:
  1. Salkantay-Trek 5 bis 6 Tage: ~200-300 US$
  2. Inka-Trail über 4 Tage: ~500 US$
  3. Lares-Trek über 4 Tage: offiziell ~500 US$, bei einer größeren Gruppe deutlich weniger (350 US$ oder weniger, eine Freundin von mir hat es für 250 US$ gemacht)
  4. Inka-Dschungel-Trek über 4 Tage: ~250 US$ (Aufpreis für Rafting etc.)
  • Wanderung über die Bahnschienen: ~70 Soles (25 US$) inklusive einer Übernachtung unterwegs

 

Fazit

Es gibt viele Möglichkeiten, nach Machu Picchu zu kommen. Der berühmte Inka-Trail ist dabei nicht unbedingt die beste Variante, vor allem die alternativen Treks wie der Salkantay-Trek oder der Lares-Trek sind von den Landschaften gesehen nicht minder schön und sie sind auch weniger überlaufen.

Im Verhältnis gesehen ist die dreistündige Zugfahrt nach Machu Picchu von Cusco  aus die bequemste und auch teuerste Variante.

Am preiswertesten kommt kommst du von Ollantaytambo oder auch von Hidroelectrica aus zu Fuß über die Bahnschienen nach Machu Picchu, dies ist jedoch bei Weitem nicht so spektakulär wie zum Beispiel der Salkantay Trek.

 

Kennst du noch einen anderen Weg nach Machu Picchu? Für welche der Möglichkeiten würdest du dich entscheiden? Lass es mich wissen =)

 

 

 

 

 

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Backpacking in Peru - der Komplettguide für Backpacker und Weltenbummler
  2. Cajamarca im Norden von Peru. In Cajamarca gibt es sehr viel zu unternehmen und zu entdecken.
  3. Saqsaywaman die Inka-Festung in Cusco - ein imposantes Monument
  4. Ollantaytambo - alles, was du über diese Inkafestung wissen musst

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*