RSS
Facebook
Google+
TWITTER
PINTEREST

La Paz, Bolivien: Tipps, Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten

Die wichtigsten Informationen für Backpacker und Abenteurer

La Paz (Bolivien) ist die heimliche Hauptstadt von Bolivien und der am höchsten gelegene Regierungssitz weltweit. La Paz ist die Stadt der Märkte und auch Naturbegeisterte kommen in La Paz voll auf ihre Kosten.

 

Ankunft in La Paz, Bolivien – meine ersten Eindrücke

Nach fast 5 h Busfahrt erreichen wir La Paz. Die Sonne scheint auf die am höchsten gelegene Metropole der Welt, die Stadt liegt in einem Talkessel am Rande der Ostkordillere und im Hintergrund thront der erhabene Illimani. Übrigens ist La Paz der am höchsten gelegene Regierungssitz weltweit.

Es ist unverkennbar, dass in La Paz die ärmeren Bewohner in den oberen Regionen der Stadt wohnen. Die Häuserfassaden erscheinen schlicht und hässlich, die Farbe blättert ab. Bolivianas stehen mit ihren weiten Röcken am Straßenrand und bieten dabei ihre Waren feil. Kinder spielen Fußball auf einen kreisrunden Platz, am Rand stapeln sich die Müllsäcke. Hunde fallen gierig über die Abfälle her. Ein Hupen hier, ein Hupen da. Die Stromleitungen hängen teilweise sehr tief, fast alle vorbeifahrenden Autos sind verbeult. Willkommen in La Paz, denke ich.

Der Bus fährt eine scharfe Linkskurve, unser Fahrer hupt. Ein Betrunkener torkelt gedankenverloren den Bürgersteig entlang. Zwanzig Minuten später stehe ich auf der Straße inmitten des städtischen Chaos. Ich schultere den Rucksack und schnalle ihn mir um. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sitzen zwei Männer, sie betteln um Geld.

Die Armut ist hier allgegenwärtig, sie schaut mich zahnlos lächelnd an. Sie verkauft Gemüse auf den Straßen in Gestalt der Bolivianas mit ihren weiten Röcken. Sie spielt Fußball in Gestalt der Kinder, sie klebt fest und beständig an den unverputzten Wänden der Häuser.

typische behausung in la paz

 

La Paz (Bolivien) – per Taxi zum Hostel

Ich sehe ein Taxi und winke es mir heran. Nach einem kurzen Gespräch schätze ich den Fahrer als vertrauenserweckend ein. Ricardo ist sehr gesprächig und erzählt mir stolz, dass in La Paz das größte innerstädtische Seilbahnsystem weltweit geplant ist. Wir fahren bergab, nach fünf Minuten sehen die Behausungen merklich besser aus. In La Paz leben die vornehmen Bewohner übrigens in den niedersten Regionen der Stadt. Im Talkessel dagegen erheben sich die höchsten Wolkenkratzer von La Paz, sie verkörpern Moderne und den Reichtum ihrer Bewohner.

Ricardo lässt mich an der Calle Paredes raus, ich buche mein Zimmer in einer Residencia. Entlang der Straße sind zahlreiche Stände aufgebaut, Bolivianas verkaufen ihr Gemüse. Viele von ihnen schauen mich hoffnungsvoll an. Sie tragen weite Röcke, geflochtene Haare und eine Melone. Sie haben wettergegerbte, zerfurchte Gesichter und vielen von ihnen reisen einmal im Monat aus dem Tiefland von Bolivien bis nach La Paz, um dann ihr Obst und Gemüse zu verkaufen.

Aufgebaute Verkaufsstände in der Calle Paredes von La Paz
Aufgebaute Verkaufsstände in der Calle Paredes von La Paz

 

 

La Paz in Bolivivien – Hinkommen und Weiterfahrt

Die heimliche Hauptstadt Boliviens kann bei einer Reise durch den Süden von Peru mit eingeplant werden. Es existieren Busverbindungen nach Puno (am Lago Titicaca in Peru) und Copacabana (am Titicacasee in Bolivien).

Puno – La Paz (7 bis 9 h, ~15 bis 25 US$)

Copacabana – La Paz (4 h, ~10 bis 15 US$)

 

Die Busfahrten können z.B. hier gebucht werden: Ticketsbolivia, Inkaexspressbus

 

Hostels in La Paz

In La Paz gibt es zahlreiche Hostels für kleines Geld. Eine kleine Auswahl:

  • Wild Rover Backpackers (Calle Comercio 1476)
  • Loki Backpackers La Paz (Av. Las Americas 120)

Zahlreiche weitere Alternativen findest du auch bei Hostelworld.

 

Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten in La Paz

Die Altstadt und der Hexenmarkt

La Paz hat eine sehr lebhafte und quicklebendige Altstadt, die zahlreichen Märkte verleihen La Paz ein eigenes Flair. Unweit der Plaza San Francisco liegt in der Calle Santa Cruz der bekannteste und skurillste Markt von La Paz: der Hexenmarkt (Mercado de la Brujas), auch Zaubermarkt genannt (Mercado de Hechicería).

Am Hexenmarkt werden allerlei Kuriositäten angeboten: Zauberkräuter, Liebstränke, Lama-Embryonen.

Kuriositäten am Hexenmarkt
Kuriositäten am Hexenmarkt. Foto von Beo

 

Die Märkte finden sich überall und bestimmen das Stadtbild von La Paz. Wenn du die Zeit hast, dann solltest du vielleicht auch den Schwarzmarkt mal besuchen („Mercado Negro“). Sofern dir Sachen gestohlen sein sollten, dann findest du sie dort vielleicht wieder ;).

Auf den Märkten wird einfach alles angeboten, aber schau selbst:

Auf den Märkten von La Paz wird einfach alles verkauft
Auf den Märkten von La Paz wird einfach alles verkauft. Foto von Beo

 

Typische Marktstände in La Paz
Typische Marktstände in La Paz. Foto von Beo

 

Der schönste Platz ist La Paz ist wohl neben der Plaza San Francisco die Plaza Murillo mit den am höchsten gelegenen Regierungsgebäude der Welt. Die Plaza Murillo ist außerdem ein Tummelplatz für Tauben, auch finden hier oft politische Kundgebungen statt.

Die Plaza San Francisco liegt an der Paseo El Prado, diese Straße ist die Lebensader der Stadt. An der Plaza San Francisco treten oft Straßenkünstler bzw. Komiker auf und heitern den Alltag der Zuschauer auf.

Die Plaza Murillo von La Paz ist ein Tummelplatz für Tauben
Die Plaza Murillo von La Paz ist ein Tummelplatz für Tauben. Foto von Beo

 

Die Basílica San Francisco an der Plaza San Francisco
Die Basílica San Francisco an der Plaza San Francisco

 

Das Seilbahnnetz von La Paz – El Alto

Das Seilbahnnetz von La Paz ist recht ausgedehnt, die ersten drei Linien (rot, gelb, grün: die Nationalfarben von Bolivien) wurden dabei 2014 eingeweiht.

Ich empfehle dir eine Fahrt mit der roten Linie (3 Bolivianos), es handelt sich übrigens um die am höchsten gelegene Seilbahn der Welt. Die Ausblicke auf die Stadt sind spektakulär, du siehst dabei auch den riesigen Zentralfriedhof von La Paz. Mit der roten Bahn kommst du nach El Alto, der am höchsten gelegene Stadtteil von La Paz.  Aufgrund seiner vielen Einwohner (>1 Mio) wird El Alto von vielen auch als eigene Stadt angesehen. In El Alto leben die ärmsten Bewohner der Stadt, hier weht ein kalter Wind und die Behausungen sind sehr karg. In El Alto findet der größte Freiluftmarkt weltweit statt (donnerstags und sonntags), es wird vom Angelhaken bis hin zum Zahnstocher einfach alles angeboten:

El Alto: hier befindet sich der größte Freiluftmarkt weltweit
El Alto: hier befindet sich der größte Freiluftmarkt weltweit

 

Es kostet nur etwa 30 Cent. Limonade am Freiluftmarkt von El Alto, La Paz
Es kostet nur etwa 30 Cent. Limonade am Freiluftmarkt von El Alto, La Paz. Foto von Beo

 

Der Ausblick auf La Paz und den schneebedeckten Gipfel des Illimani ist einfach spektakulär:

La Paz bolivien
Der spektakuläre Gipfel des Illimani thront über La Paz

 

Downhill an der Todesstraße/ Death Road:

Die gefährlichste Straße der Welt liegt zwischen La Paz und Coroico. Sie erstreckt sich über eine Länge von 70 km und ist mit zahlreichen Haarnadelkuven gesegnet. Von La Paz aus werden täglich Touren organisiert, bei denen du mit einem Mountain-Bike die Death Road runterfahren kannst.

Es ist ein spektakuläres Erlebnis und Nervenkitzel sind garantiert. Wenn du auch einen Adrenalinschub brauchst, dann lese doch den Erfahrungsbericht hier bei Isolde im Fernsuchtblog.

 

Ruinen von Tiwanaku:

Die Ruinen von Tiwanaku liegen ungefähr 70 km westlich von La Paz, auf der Hochebene des Altiplano. Die Kultur der Tiwanaku wird auf 100 v. Chr. bis 1000 n.Chr. datiert und bei den Ruinen handelt es sich um die wichtigste prähispanische Stätte von Bolivien. Die Anlage dehnt sich über eine Fläche von >5 km² aus, über den damaligen Zweck der heute kaum noch erkennbaren Ruinen wird kontrovers diskutiert. Von La Paz aus werden zahlreiche Tagestouren nach Tiwanaku (Tihuanaco) angeboten, empfohlene Anbieter sind u.a.  Kanoo Tours und Grupo Rosario Travel Agency.

Ansonsten sind diese Ruinen auch mit Bussen von La Paz aus erreichbar, diese fahren in der Nähe des Friedhofs ab und eine Fahrt kostet ~15 Bolivianos.

 

Rurrenabaque:

Von La Paz aus werden auch viele Touren in den Dschungel angeboten, genauer gesagt zum Madidi-Park. Meist dauert eine Tour dabei 3-4 Tage, Ausgangspunkt ist das abgelegene Dschungel-Städtchen Rurrenabaque. Die beste Zeit für eine solche Tour ist Juni bis Oktober.

Du kannst auch selbständig mit dem Bus oder mit einem Flugzeug dorthin reisen und alles vor Ort organisieren. Wenn dir der ökologische Tourismus am Herzen liegt, dann solltest du nicht unbedingt die preiswerteste Tour buchen! Weitere Tipps findest du hier bei Jörg in Backpacker-blog.org. Eindrücke bekommst du außerdem durch den sehr schönen Bericht Bolivien: Tierparadies Pampa von Sabine, auch die Bilder sind wunderbar. 

 

Ausflug ins Valle de la Luna:

Das Valle de la Luna liegt übrigens in der Nähe von La Paz. Die Micros (gelb, Aufschrift „Mallasa“) fahren an der Paseo El Prado gegenüber der Basílica San Francisco ab. Die Busfahrt kostet ungefähr 3 Bolivianos.

Der Eintritt kostet 15 Bolivianos, das Valle de la Luna ist 09 bis 16 Uhr geöffnet. Die bizarren Felsformationen können sehr fantasieanregend sein, mehr erfährst du in meinem Bericht zum Valle de la Luna.

La Paz bolivien
Der Fels erinnert an das Seitenprofil eines sturen alten Mannes mit hoher Stern. Valle de la Luna, La Paz

 

Trekking in La Paz:

La Paz grenzt unmittelbar an der Ostkordillere der Anden, daher kannst du von hier aus auch an Trekkingtouren teilnehmen. Der Artikel Trekking in Bolivien enthält einige Erfahrungsberichte und viele Tipps für dich.

Typische Treks wären zum Beispiel:

  • Choro-Trek (3 Tage, Königskordillere). Umfassende Infos findest du bei DerBackpacker.
  • Takesi-Trek (2-3 Tage, Wanderung über alte Inka-Pfade). Einen Reisebericht gibt´s hier bei Ulmisreisen.
  • Camino del Oro (5-6 Tage)
  • Mapiri-Trek (1 Woche)
  • Illampu-Rundtrek (1 Woche)

Die beste Zeit für Treks ist generell von April bist Oktober.

 

Essen gehen in La Paz

Essen:

  • Alexander Coffe (Av. Montenegro 1369): der beste Ort für ein sehr ausgiebiges Frühstück
  • Kalakitas Food n´ Drinks (Sagárnaga 363): mexikanisches Restaurant
  • Namas Te (Calle Zoilo Flores 1334): sehr gutes Restaurant, welches auch preiswerte Mittags-Menüs anbietet

Preiswerte Mittagsmenüs gibt es übrigens überall in La Paz. Für 1-2 € erhältst du ein Menü mit Getränk, Suppe und Hauptgericht.

 

Sicherheit in La Paz, Bolivien

Bolivien ist übrigens eines der ärmsten Länder Südamerikas, viele Bolivianer verdienen umgerechnet weniger als 100 € im Monat. Daher ist es nachvollziehbar, dass du vor allem vor Taschendieben auf der Hut sein solltest.

Wenn du dich an die gängigen Sicherheitsregeln hältst, dann solltest du keine Probleme haben. Bewege dich also mit gesundem Menschenverstand und offenen Augen durch La Paz. Wenn mir Leute erzählen, dass ihnen 400 € geklaut worden sind, dann denke ich mir nur „selbst Schuld“. Auch Gelegenheit mach Diebe und 400 € ist für viele in Bolivien ein fünffaches Monatsgehalt.

Folge mir auf Facebook

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

5 Kommentare zu La Paz, Bolivien: Tipps, Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten

  1. Hey Paul,
    super spannend zu lesen! Ich werd sowieso bald noch ausgiebig in deinem Blog stöbern, ich möchte unbedingt mal nach Südamerika! Vor allem Peru und Bolivien interessieren mich und die Trekkingtouren durch die Anden! Hast du eine unternommen?
    LG Kathi

    • Ja, ich habe das eine oder andere mitgenommen =). In La Paz war es zu der Zeit gerade schlecht, dort hatte es nur geregnet.

      In Peru sind Arequipa, Cusco und Huaraz sehr gute Städte für Treks. In Bolivien bietet sich vor allem La Paz an.

      LG, Paul

5 Trackbacks & Pingbacks

  1. Der Junge mit den schwarzen Zähnen – adventureluap.de
  2. Backpacking in Bolivien - der Komplettguide für Backpacker und Weltenbummler
  3. La Paz | Valle de la Luna (Mondtal) | Erfahrungsbericht Adventureluap
  4. Trekking in Bolivien - Erfahrungsberichte und Tipps für deinen Trek
  5. Magische Orte am Titicacasee in Peru und Bolivien

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Close