RSS
Facebook
Google+
TWITTER
PINTEREST

Backpacking

Was bedeutet Backpacking?

Backpacking -
Backpacking – sich treiben lassen und die Leichtigkeit des Seins genießen

 

Im deutschsprachigen Raum ist der Begriff „Backpacking“ seit den 70er Jahren bekannt. Der Tourismus-Wissenschaftler Eric Cohen bezeichnete den Rucksacktourist auch als „Drifter“, im Sinne von „sich treiben lassen“ (Wikipedia).

Backpacker war urspünglich ein Inbegriff für Individual-Reisende mit nur einem Rucksack und wenig Geld, die ihr Reiseziel fernab der üblichen Reisepfade erkunden.

Mittlerweile ist das Backpacking eine Kultform des Reisens. Jährlich lassen sich unzählige Backpacker in verschiedensten Regionen dieser Welt treiben und genießen mit nur einem Gepäckstück die Leichtigkeit des Seins. Vor allem Jugendliche aus Europa und den USA begeben sich nach ihren Bildungsabschluss (Abitur, Studium) auf eine Backpackingreise. Die Motive dafür sind verschieden: Erholung, Sinnsuche, die Welt entdecken, den Alltag für geraume Zeit zurück lassen,…

Backpacking steht für

  • Unabhängigkeit,
  • flexibles Reisen,
  • Weltoffenheit,
  • den Kontakt mit Einheimischen (Locals),
  • wenig Geld (Low Budget) und für
  • Reisen mit Rucksack
Backpacking steht auch für spontanes und flexibles Reisen
Backpacking steht auch für spontanes und flexibles Reisen

 

 

Was sind beliebte Reiseziele für Backpacker?

 

Südostasien

Südostasien gilt als eine der beliebtesten Regionen für Backpacker. Wahrscheinlich ist das Reisen nirgendwo billiger, auch die Flüge nach Südostasien sind erschwinglich. Die Länder sind exotisch, die Küche ist sehr lecker und variantenreich, auch die Infrastruktur ist meist gut ausgebaut. Da viele der Locals auch noch Englisch sprechen, sind die Bedingungen für Backpacker rundum gut.  Sehr viele Informationen findest du zum Beispiel bei 101places.

Thailand ist ein klassisches Reiseziel für Backpacker
Thailand ist ein klassisches Reiseziel für Backpacker

 

Mittel- und Südamerika

Auch die Länder von Mittel- und Südamerika sind bei Backpackern sehr beliebt. Jedoch könnte es wichtig sein, dass du dich im Vorfeld über die politische Lage des jeweiligen Landes informierst. Zum Beispiel ist momentan eine Reise nach Venezuela nicht unbedingt zu empfehlen. Vor allem Länder wie Chile, Peru, Brasilien, Argentinien und Bolivien in Südamerika sind das Traumziel zahlreicher Backpacker. Für den Einstieg kann ich Peru, Chile, Bolivien und Argentinien sehr empfehlen.

Peru ist ein sehr beliebtes Reisziel für Backpacker in Südamerika. Eine der vielen Gründe ist auch das legendäre Machu Picchu
Peru ist ein sehr beliebtes Reisziel für Backpacker in Südamerika. Eine der vielen Gründe ist auch das legendäre Machu Picchu

 

 

Australien und Neuseeland

Auch Australien und Neuseeland sind populäre Ziele der Backpacker, nirgendwo sonst hat sich das Programm „Work and Travel“ so etabliert. Viele Informationen über das Backpacking in Australien und Neuseeland findest du bei 101places.

 

Die Reisevorbereitung

Backpacking bedeutet vor allem, spontan und unabhängig zu reisen. Dennoch ist eine gute Reisevorbereitung unabdingbar, denn so kannst du dir viel Stress und Mühen während der Reise  ersparen.

 

Flug buchen

Meistens werden für die Backpacking-Reise Hin- und Rückflug zusammen gebucht. Sofern eine Weltreise geplant ist, muss man sich zwischen verschiedenen One-Way-Tickets oder einem Round-the-World-Ticket entscheiden.

Ich würde empfehlen, zuerst über Wochen hinweg mit einer Flugsuchmaschine den betreffenden Flug zu suchen. So kannst du die Airlines untereinander vergleichen und erhältst ein ungefähres Gefühl für die Preise. Ich würde empfehlen, drei Monate vor Antritt der Reise mit der Flugsuche zu beginnen. Als Flugsuchmaschine kann ich Skyscanner absolut empfehlen.

Außerdem solltest du bei der Flugbuchung möglichst flexibel sein. Wenn du hinsichtlich Abflugsort und -datum flexibel bist, so kannst du leicht mehrere Hunderteuro sparen. Hier erhältst du weitere Tipps, wie du den für dich günstigsten Flug findest.

 

Einreisebestimmungen

Über die Einreisebestimmungen musst du auf jeden Fall bescheid wissen. Für verschiedene Länder benötigst du ein Visum, der Reisepass sollte zum Zeitpunkt der Einreise noch für einen festgelegten Zeitraum gültig sein.

Die wichtigsten Informationen über die Einreisebestimmungen erhältst du beim Auswärtigen Amt. Glücklicherweise ist für Europäer das Reisen weltweit erstaunlich einfach.

 

Die Sicherheit

Auch Informationen über die Sicherheitsbestimmungen deines Reisezieles findest du dankenswerterweise beim Auswärtigen Amt

 

Impfungen

Auch Informationen über benötigte Impfungen findest du beim Auswärtigen Amt. Darüber hinaus wäre es bei bestimmten Reisezielen empfehlenswert, den Hausarzt oder Tropenmediziner bezüglich der Impfberatung aufzusuchen.

Informationen über die wichtigsten Impfungen erhältst du auch im Text Impfungen für Backpacker.

 

Auslandskrankenversicherung

An dieser Stelle solltest du auf keinen Fall sparen. Die Preise sind auch nicht wirklich hoch bei einer Auskrankskrankenversicherung für 8 Wochen, die Kosten belaufen sich auf schätzungsweise 70-90 Cent im Monat. Mehr erfährst du in meinem Artikel Auslandskrankenversicherung für Backpacker.

Bei längeren Reisen benötigst du eine Reiseversicherung, dafür bezahlst du schon merklich mehr (~35 Euro monatlich). Du kannst verschiedene Angebote bei Statravel vergleichen.

 

Kreditkarten

Mit den Kreditkarten von Master und Visa ist das Bezahlen weltweit unkompliziert. Du solltest auch immer mindestens zwei Kreditkarten dabei haben, es kann immer und jeder Zeit zum Verlust von einer Karte  kommen.

Weiter Informationen erhältst du im Text Die besten Kreditkarten für Reisende von Patrick (101 places).

kreditkarten

 

Reiseführer und Reiseplanung

Du könntest vorher zumindest im Groben planen, was du bei deiner Reise auf jeden Fall sehen möchtest und wie lange dies ungefähr dauern wird.

Einen Reiseführer solltest du auch immer im Gepäck haben. Ich kann dir die beiden folgenden Reihen empfehlen:

 

Die Sprache

Bescheidene Kenntnisse der Landessprache werden immer von Vorteil sein. Eine Reise kann schnell zum Stummfilm werden, wenn du keinerlei Kenntnisse über die Landessprache verfügst.

Natürlich ist Englisch weltweit verbreitet, doch freuen sich die Locals auch immer darüber, wenn du dich in ihrer Sprache versuchst. Du kommst so schneller mit Einheimischen in Kontakt, sie werden deine Bemühungen sicher auch würdigen und das Reisen macht viel mehr Spaß.

Jede erlernte Sprache erweitert deinen Horizont und eröffnet dir in deinem Leben neue Möglichkeiten. Caro gibt in in diesem Gastartikel 5 effektive Tipps, eine Fremdsprache zu lernen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*