RSS
Facebook
Google+
TWITTER
PINTEREST

Auslandskrankenversicherung für Backpacker

Die wichtigsten Informationen für Backpacker und Abenteurer

Wer als Backpacker bedenkenlos reisen möchte, benötigt eine Auslandskrankenversicherung

Die Auslandskrankenversicherung ist bei der Vorbereitung deiner Reise von zentraler Bedeutung. Das gilt vor allem für  Reisen außerhalb Europas. In diesem Text erfährst du, worauf du bei deiner Wahl der richtigen Versicherung achten musst und wie hoch die Kosten sind.

Gründe für eine Reisekrankenversicherung/ Auslandskrankenversicherung

Besser entspannt reisen

Für eine entspannte Reise benötigst du eine Auslandskrankenversicherung.

Im Ausland greift der Versicherungsschutz nicht immer. Voraussetzung ist, dass mit dem betreffenden Land ein Sozialversicherungsabkommen besteht. Dies ist vorrangig nur bei europäischen Ländern der Fall.

Die Leistung der klassischen Krankenversicherung ist deutlich schlechter im Vergleich zur Auslandskrankenversicherung. Das gilt auch bei Reisen innerhalb der Europäischen Union.  Somit ist zum Beispiel ein teurer Rücktransport nicht mehr durch die Versicherung abgedeckt. In fernen Ländern besteht überhaupt kein Versicherungsschutz mehr. Das Problem ist, dass sich z.B. die Kosten für einen Rücktransport summieren sich sehr schnell auf mehrere zehntausend Euro summieren. Möchtest du dieses Risiko eingehen? Wohl eher nicht, oder?

Es kann immer passieren, dass du eine Notfallbehandlung benötigst. Du kannst einfach mal Pech haben. Du könntest unterwegs eine Lebensmittelvergiftung bekommen. Dein Blinddarm könnte sich akut entzünden. Du könntest an einem Virus erkranken. Diese Liste kann ich beliebig fortsetzen.

Auf diesen Kosten musst du nicht sitzen bleiben.

 

Es erkranken 3.6 Millionen Deutsche jährlich im Ausland

Nach der Alliance Global Assistance erkranken jährlich 3.6 Millionen Deutsche im Ausland. Sie müssen sich in einem fremden Land in ärztliche Behandlung begeben. Dabei müssen immerhin 230.00 Personen jährlich stationär behandelt werden. Als Backpacker und Langzeitreisender zählst du automatisch zur Risikogruppe. In Indien zum Beispiel solltest du vielleicht die staatlichen Krankenhäuser lieber meiden. Die Kosten für eine einwöchige stationäre Behandlung in einem privaten Krankenhaus können leicht mehrere Tausendeuro betragen. Mangelhafte Hygiene, ein anstrengendes Klima oder auftretende Seuchen wie zum Beispiel Malaria bzw. das Dengue-Fieber treiben dieses Risiko noch zusätzlich in die Höhe.

Mancherorts, z.B. in Australien oder in den USA, sind die Behandlungskosten deutlich höher als in Deutschland. Während der Behandlung entstehen deswegen Mehrkosten (Kranken-Rücktransport, Behandlungskosten).  Ohne Versicherung musst du diese Mehrkosten selbst tragen. Eine Seuche oder ein Unfall kann die Backpacking-Reise daher schnell zu einem finanziellen Fiasko werden lassen.

Die bestehenden Versorgungslücken können am besten durch eine Auslandskrankenversicherung geschlossen werden. Da musst du doch nicht lange überlegen, oder?  Doch worauf musst du dabei achten? Was genau beinhaltet eine solche Reiseversicherung? Welche Formen der Versicherung gibt es denn? Was kostet denn eigentlich so eine Versicherung? Das und noch einiges mehr erfährst du hier.

 

Was versichert eine Auslandskrankenversicherung?

Kurz gesagt schützt dich eine Auslandskrankenversicherung vor den Behandlungskosten im Ausland. Ganz einfach, oder?

Die einzige Voraussetzung für eine Kostenübernahme ist, dass die notwendige Behandlung nicht mehr bis zu deiner Rückkehr nach Deutschland warten kann.

Die Auslandskrankenversicherung übernimmt dabei grundsätzlich die folgenden Kosten:

  • ambulante Behandlungen
  • stationäre Behandlungen und
  • Schmerzbehandlungen

Mehr Informationen darüber gibt es hier.

 

Möglichkeiten einer Auslandskrankenversicherung

Reise-/ Auslandskrankenversicherung

Bei überschaubaren Reisedauer kann eine herkömmliche Reiseversicherung abgeschlossen werden. Diese ist übrigens für ein ganzes Jahr abschließbar, die maximale Reisedauer beträgt in der Regel 6-8 Wochen am Stück. Die Jahres-Auslandskrankenversicherung von Hanse Merkur kannst du für 17 € pro Jahr abschließen. Die Hanse-Merkur ist übrigens auch sehr beliebt unter Backpackern. Die Versicherung gilt dabei für alle Reisen innerhalb eines Jahres mit einer maximalen Reisedauer von 56 Tagen.

Mehr Informationen zum Thema findest du weiter unten.

 

Langzeit-Auslandskrankenversicherung

Vielleicht bist du aber eine Person, die über Monate oder gar Jahre reisen möchte. Dann empfiehlt sich eher eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung.

Weiter unten findest du mehr Informationen.

 

Wie findet man die richtige Auslandskrankenversicherung?

Es ist nicht einfach,  die richtige Versicherung zu finden. Es ist wichtig, dass über bestimmte Fragen Klarheit herrscht.

Unter anderem sind bei der Wahl der richtigen Versicherung die folgenden Fragen von zentraler Bedeutung:

  • Welches Land oder welche Länder bereist du? In den USA und in Australien sind die Kosten höher.
  • Wie reist du?
  • Wie lange reist du?
  • Reist du allein oder mit deiner Familie?
  • von welcher Art ist dein Aufenthalt im Ausland (Work & Travel, Backpacking, Bildungsreise,..)?

Verschaffe dir erst Klarheit über diese Fragen. Wenn du Klarheit hast, dann kannst du die verschiedenen Versicherungen vergleichen.  Übrigens kannst du auch eine kostenlose Krankenkassen-Beratung in Anspruch nehmen. Berücksichtige auch die Ergebnisse der Stiftung Warentest. Im Juni 2016 war zum Beispiel die Travelsecure Testsieger.

 

 

Worauf muss ich bei der Auslandskrankenversicherung achten?

Beim Vergleich der verschiedenen Tarife musst vor allem die Leistung der Versicherung zu berücksichtigen. Ich habe hier mal eine Liste mit verschiedenen wichtigen Punkten erstellt:

  • gibt es eine Selbstbeteiligung? Wenn ja, wie hoch ist diese?
  • sind auch Extrem- oder Risikosportarten mit eingeschlossen? Wenn ja, welche  (Tauchen, Snowboarden)?
  • deckt die Versicherung auch die Art deines Aufenthalts (Bildungsreise, Backpacking)?
  • greift der Versicherungsschutz weltweit? 
  • wie hoch sind die Aufschläge für Australien und Nordamerika?
  • beinhaltet der Versicherungsschutz auch die Behandlung in privaten Kliniken?
  • was zählt beim Versicherer zu den Vorerkrankungen? Diese werden nicht gedeckt.
  • gibt es einen Unfallrücktransport?  Achte auf Formulierungen wie „medizinisch notwendig“ oder „medizinisch sinnvoll“
  • werden auch Kosten bei Zahnarztbesuchen übernommen?
  • sind auch Arbeitsunfälle (Work & Travel) im Versicherungsschutz enthalten?
  • kann die Versicherung denn verlängert oder verkürzt werden?
  • erfolgt bei höheren Summen eine Vorabübernahme der gesamten Kosten?
  • beinhaltet die Versicherung auch Bergungs- und Rettungsaktionen?
  • gibt es eine 24-Stunden-Hotline?
  • ist der Anbieter auf das betreffende Touristengebiet spezialisiert (Kenntnis über Ambulanznetzwerk)?

 

Viele wählen eine Auslandskrankenversicherung mit Selbstbeteiligung, um so Geld  zu sparen. Davon würde ich zwingend abraten, denn in einen wirklichen Notfall kann eine solche Entscheidung schnell zur Kostenfalle werden.

 

Was kostet eine Auslandskrankenversicherung?

Je nach der Dauer deiner Backpacking-Reise wirst du dich für eine Auslands-/ Reisekrankenversicherung oder für eine Langzeitversicherung entscheiden.  Selbstverständlich sind die Kosten für eine Langzeitversicherung merklich höher.

Nach der Eingabe von persönlichen Daten wie zum Beispiel dem Geburtsdatum kannst du auch einen Tarifrechner verwenden. Dieser vergleicht verschiedene Auslandskrankenversicherungen bzw. Langzeitversicherungen miteinander.

 

Kosten Auslandskrankenversicherung

  • für Reisen von 6 bis 8 Wochen am Stück oft für 8 bis 10 € pro Jahr
  • Travelsecur 11 € por Jahr
  • Hanse Merkur (Klassiker) ~17 € pro Jahr

 

Kosten Langzeit-Auslandskrankenversicherung

  • in der Regel 30-50 € pro Monat (1 € bis 1.50 € pro Tag)
  • in Nordamerika/Australien: ~90 € pro Monat

 

 

Welche (Langzeit-)Auslandskrankenversicherung ist am besten?

Es lässt sich nicht pauschal sagen, welche Versicherung am besten ist. Natürlich solltest du deine Entscheidung von den oben genannten Fragen abhängig machen.

Ich persönlich würde z.B. die Hanse-Merkur sehr empfehlen.  Die Auslandskrankenversicherung und auch als Langzeit-Auslandskrankenversicherung der Hanse-Merkur erfreut sich großer Beliebtheit. Zum Beispiel die Langzeit-Auslandskrankenversicherung der Hanse-Merkur kann einen Rundum-Versicherungsschutz für eine Maximaldauer von 5 Jahren umfassen. Du kannst beide Versicherungen auch online abschließen. Das dauert übrigens nicht einmal 3 Minuten. Du musst die Versicherung nur VOR Reiseantritt abschließen. Auf dem Blog Weltreize findest du einen umfangreicheren Artikel über Langzeit-Auslandskrankenversicherungen mit vier Erfahrungsberichten.

Von anderen wurden mir z.B. bereits das ADAC, die Concordia, die Würzburger oder die Travelsecure als Anbieter empfohlen. Die Kosten für deine Auslandskrankenversicherung bei Travelsecure kannst du z.B. beim Tarifrechner von Travelsecure ermitteln und danach die Versicherung direkt online abschließen.

 

Wie du die Behandlungskosten erstattet bekommst

Du weißt noch nicht, wie es mit der Kostenerstattung abläuft? Das ist ganz einfach.

Du musst nur einen Antrag zur Kostenübernahme erstellen. Diesen Antrag findest du auf der Website der Versicherung, meistens als Download.

 

Nützliche Links und Quellen

 

 

 

 

War dieser Text für dich hilfreich? Wenn ja, dann kannst du ihn gerne teilen =).

Wenn du der Meinung bist, dass noch Infos fehlen, dann lass es mich bitte wissen.

 

 

Folge mir auf Facebook

In den Newsletter eintragen und einen kostenlosen Spanisch-Sprachführer abstauben =)

4 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die perfekte Planung einer Backpacking-Reise – adventureluap.de
  2. Backpacking in Chile – adventureluap.de
  3. Backpacking in Peru – adventureluap.de
  4. Gesund reisen in Südamerika - Vorbereitung und Tipps

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Close